Spanien Urlaub – Reiseführer & Reisetipps

Spanien Urlaub Vogel Strand Berge

Spanien Urlaub – Reiseführer, Reise & Reisetipps

Spanien – das Land des Mittelmeeres, des Atlantiks, der Berge, der Sonne und der Strände. All das klingt nach Erholung und gesunden Lebensstil und das repräsentiert das Land Spanien. Mit einer Fläche von knapp 500.000 km2 ist das Land auf der iberischen Halbinsel größer als die Bundesrepublik Deutschland, besitzt mit ca. 45 Millionen Einwohnern allerdings nur etwa die Hälfte der Einwohner. Durch die in manchen Regionen ganzjährig hohen Temperaturen ist das Land ein beliebtes Reiseziel nicht nur für Deutsche. In erster Linie ist es für seine vielen Strände und Urlaubserholungsorte berühmt. In letzter Zeit sind weitere Highlights in den Fokus gerückt. Kulturellen und kunsthistorischen Routen wird immer mehr nachgegangen, wie dem Jakobsweg oder gaudischer Architektur in Barcelona. In allen Ecken und Enden spürt man eine entspannte Lebensart. Vor allen Dingen Regionen wie Andalusien oder die vielen Inselgruppen laden im Spanien Urlaub zum Träumen und Erholen ein. Spektakuläre Bauten und Ruinen alter Kulturen säumen viele Altstadtkerne in den spanischen Provinzen. Aber auch die Moderne hat im Land Einzug gehalten. So präsentieren sich die Großstädte Barcelona und Madrid im neuen Gewand moderner Lebensart und Bauten. Um Ihnen dabei zu helfen, Ihren Spanien-Urlaub planen und genießen zu können, haben wir hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Balearen, Spanien

Zahlen und Fakten von Spanien

  • Fläche: 505.990 km2
  • Einwohner: rund  47,27 Millionen (2012)
  • Landessprache: Spanisch (Castellano), in autonomen Regionen galizisch, aranesisch, baskisch, katalanisch
  • Bevölkerungsdichte: 91 Einw./km2
  • Hauptstadt: Madrid ( 3,234 Millionen (2012) Mio. Einwohner/ 606 km2)
  • KFZ-Kennzeichen: E
  • Internationale Vorwahl: 0034 oder +34
  • Notruf: 112, 085 (Feuerwehr), 062 (Guardia Civil)
  • Regierungsform: parlamentarische Monarchie
  • Staatschef: König Juan Carlos I.
  • Regierungschef: Ministerpresident José Luis Zapatero
  • Nationalfeiertag: 12.Oktober Währung: Euro
  • Zeitzonen: UTC +1 MEZ; UTC+2 MESZ (zwischen März und Oktober); UTC (Kanaren); UTC +1 (Kanaren: zwischen März und Oktober)
  • Religionen: römisch-katholisch (ca.92%)
  • Verwaltung des Landes: 17 autonome Gemeinschaften, 52 Provinzen

swimming-pool, Kanaren, Spanien

Die Geschichte Spaniens

  • 1200 – 1000 v.Chr. Iberer vermischen sich mit dem eingedrungenen Volk der Kelten; Phönizier bilden im Süden erste Kolonien wie das heutige Cadiz (damals Gadir)
  • 1000-700 v. Chr. Phönizier bilden Mittelmeerhandelsrouten; Griechen dringen in Spanien ein
  • Ca. 600 v.Chr. Während der punischen Kriege zwischen Rom und Karthago verjagen die Karthager die Griechen und bilden in Carthagena (neues Karthago) und Ibiza wichtige Kolonien
  • Ca. 200 n.Chr. Nach der Niederlage Kathargos gegen Rom erobert Rom die spanischen Provinzen. Viele römische Bauten z.B. Kolosseum und die heutige Sprache zeugen von dieser Zeit.
  • Ca. 400 n. Chr. Erste Verfalltendenzen im Römischen Reich; Die Goten erobern Spanien
  • 8.Jh-15.Jh Die Muslimen fallen in Spanien ein und bringen dem Land Fortschritt
  • 15.Jh. Reconquista (Wiedereroberung) durch die katholischen Könige und die spanische Inquisition
    1492 Christopher Kolumbus entdeckt Amerika und Spanien den Reichtum
  • 16. Jh. Schaffung von Kolonien in Südamerika; Kriege auf dem europäischen Festland; Spanien wird eine Seemacht
  • 17./18. Jh. spanischer Erbfolgekrieg; Ende der Habsburg-Dynastie
  • 19.Jh. Napoleon erobert kurzfristig Spanien
  • 1936 Spanischer Bürgerkrieg; Franco bildet Militärdiktatur
  • 1975 Tod Francos und Demokratieschaffung des Landes
  • 1986 Beitritt in die EU

Kultur in Spanien

Spanien ist ein Land für jedermann. Auf der iberischen Halbinsel treffen kunsthistorisches Erbe auf Folklore, bunte Feste auf modernes Nachtleben. Wer im Spanien Urlaub typisch spanischen Lebensstil geniessen will, sollte durch die vielen gut erhaltenen Altstadtkerne schlendern und sich von der wunderbaren spanischen Küche Tapas servieren lassen. In Andalusien verzaubert Flamenco mit seinem Temperament viele Besucher. Auch die „Stierkultur“ ist in Spanien sehr berühmt und aktuell. Zahlreiche Städte verfügen über eine eigene Stierkampfarena, in Pamplona findet am 6.Juli das weltbekannte Fest von San Fermin bei dem Stiere von wagemutigen Personen in die Stierkampfarena getrieben werden. Neben diesem Fest gibt es in Spanien noch einige andere. So gibt es die unvergleichlichen Feste der Fallas in Valencia und das Karnevalsfest in Cadiz, die mit ihrer Dynamik und Mobilität zu einem ganz besonderen Erlebnis in Ihrem Spanien Urlaub werden. Dazu kommen noch zahlreiche Prozessionsfeste in der Karwoche. In Spaniens Architekturlandschaft findet man neben römischen Ruinen auch maurische Bauten und die Bauwerke Gaudis. Zudem ist Spanien ein Land der Maler und Musikanten. Die Maler Pablo Picasso und Salvador Dalí sowie der Opernsänger José Carreras sind die berümtesten Vertreter.

Spanien Urlaub Stierkampfarena

Provinzen und Territorien in Spanien

Andalusien

Wer in Spanien Urlaub machen möchte, den zieht es typischerweise nach Andalusien. Freundliche Leute, entspannter Lebensstil, alte spanische Traditionen wie Flamenco oder Stierkampf und sehr viel Sonne – dafür steht die südlichste aller autonomen Regionen. Die bevölkerungsreichste und flächenmäßig zweitgrößte Region Spaniens ist der Touristenmagnet auf der iberischen Halbinsel. Kein Wunder bei mehr als 3000 Sonnenstunden im Jahr und kaum Regen. Die vielen Strände in Andalusien wie die Costa del Sol laden zu einem vorzüglichen Badegenuss während Ihres Spanien Urlaubs ein. Für Wassersportler ist Andalusien ein Paradies. Cadiz ist einer der besten Orte für das Windsurfen. Aber auch andere Outdoor-Aktivitäten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Nur wenige Minuten von der Costa del Sol entfernt befindet sich die Sierra Nevada, wo man nach dem Baden Wintersport betreiben kann. Verschiedene Naturräume mit wechselnder Flora und Fauna widersprechen dem Vorurteil der Wüstenregion Andalusien. Es gibt allein 22 verschiedene Nationalparks, die die verschiedenen Lebenswelten im Süden der iberischen Halbinsel zeigen. Diese sind neben der Alhambra in Granada, der Mezquita in Córdoba, der Stadt Cadiz, der Hauptstadt Sevilla, der Sierra Nevada und der Costa de la Luz absolute Highlights. Spaziergänge durch weiße andalusische Städte wie Granada versetzen sie in einen Traum.

Seville, Andalusien, Spanien

Aragonien

Südlich der Pyrenäen im Becken des Flußlaufs des Ebro gelegen befindet sich die autonome Region Aragonien. Die Region im Nordosten Spaniens ist sehr ländlich. Die Hauptstadt Zaragoza ist die mit Abstand größte Stadt und das wirtschaftliche und urbane Zentrum der Region. Aragon besticht durch seine landschaftlich-naturelle Divergenz. In den schneebedeckten Hügel der Pyrenäen findet man auf mehr als 3000m Höhe Wintersporttourismus und einige Meter tiefer gezielte Landwirtschaft mit kulinarischen Erzeugnissen wie den Pyrenäenwein und verschiedene Käsesorten. Neben den spektakulären Gebirgsseen und Naturparks trifft man hier auf besondere Tierarten wie Murmeltiere oder Bären. Vom Gebirge hat man einen wunderbaren Blick auf das tiefe und weitläufige Ebrotal. Weiter im Süden beginnt das Iberische Randgebirge. Den Reiz der Region für einen Spanien Urlaub machen die vielen kleinen Städtchen aus. Barbastro und Utebo sind einen Besuch absolut wert. Durch die vielen gotischen Kirchenbauten zeigt Aragon die wichtige Stellung im mittelalterlich-christlichen Spanien des ersten katholischen Königs Ferdinand aus Aragon. Stilistisch für die Region ist das noch mittelalterliche Handwerk und die Folklore, die in verschiedenen Festen wie die „Fiestas del Pilar“ oder die „Fiesta de la Fruta“ zum Ausdruck kommt.

Aragonien

Asturien

Am Golf von Biskaya gelegen im Nordwesten Spaniens befindet sich die autonome Region Asturien. Die Region mit der Hauptstadt Oviedo ist für seine spektakulären Küstenstreifen, seine üppige Vegetation und die vielen Gebirgszüge bekannt. Neben Galizien, was im Westen angrenzt, gilt Asturien als das „grüne Spanien“. Im Kantabrischen Gebirge gelegen trifft man hier auf Tierarten wie Wölfe und Bären und auf Eukalyptus- und Pinienwälder. Mit den Picos de Europa besitzt Asturien einen der wohl schönsten Nationalparks Spaniens. Wenn Sie in Spanien Urlaub machen, treffen Sie an der Costa Verde sowohl auf wunderschöne Sandstrände als auch auf wilde Buchten. In verschiedenen Höhlen in Asturien fand man Spuren von Höhlenmalereien, die bezeugen, dass auf dem heutigen Gebiet vor etwa 15.000 Jahren bereits Menschen lebten. Die Höhlen und der Nationalpark Picos de Europa sind sehr sehenswert, um die Naturschönheit Asturiens festzuhalten. Aber auch die Kirche San Julian de los Prados in Oviedo, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben worden ist, ist ein absoluter Hingucker. Durch das Gebirge geschützt war Asturien eine der wenigen gotischen Festungen im maurischen Spanien. Von Asturien aus startete die Wiedereroberung durch die Katholischen Könige.

Leon, Asturien

Balearen

Die beliebte Baleareninsel Mallorca ist nur eine von vielen Inseln der Balearen. Insgesamt zählt die Inselgruppe 151 Inseln. Natürlich haben viele von Ihnen verschwindend geringe Flächen. Die bekanntesten sind Mallorca, Ibiza, Formentera und Menorca. Zusammen haben die Balearen etwa eine Million Einwohner. Durch die vielen Touristen sind es noch viel mehr Menschen. Die Hauptstadt der autonomen Region der Balearen ist Palma de Mallorca mit etwa 400.000 Einwohnern. Von dort aus kann man die größte der Baleareninseln erkunden, die für einen Spanien Urlaub viel mehr als nur den Ballermann zu bieten hat. Zahlreiche Shopping-, Sport- und Erholungsmöglichkeiten findet man hier. Zum Feiern lohnt es sich nach Ibiza zu fliegen. Hier trifft man auf eines der pulsierendsten Nachtleben im gesamten Mittelmeerraum. In Formentera ist es immernoch etwas gediegen. Hier finden sie wunderschöne Sandstrände, die nicht allzu überlaufen sind. Während in Menorca sich lange Spaziergänge lohnen, um die wunderschöne Natur zu bewundern. Die Temperaturen haben im Winter im Schnitt warme 14 Grad und im Sommer sind es im Schnitt 29 Grad. Die Wassertemperatur kann im Sommer 20 Grad erreichen. Die Balearen haben etwa 300 Sonnentage jährlich.

Spanien Urlaub Ibiza, Spanien

Baskenland

Den Stammesforschern zufolge müßten die Basken vom Himmel herabgefallen sein. Bis heute ist es unklar, woher die Basken und ihre Sprache herkommen. Das Baskische steht in keinem Zusammenhang zu irgendwelchen anderen Sprachen. Keine Sorge, das stellt für einen Spanien Urlaub kein Hindernis dar: Zum Glück redet man in der autonomen Region Baskenland auch spanisch. Im Norden des Landes zwischen dem Golf von Biscaya und den Pyrenäen pflegen die Basken ihre Traditionen. Sie haben eigene Sportarten und in dem ruhmreiche Fußballverein Athletic Bilbao dürfen nur Basken spielen. Die gewaltsame Unabhängigkeitsbewegung der ETA findet in der baskischen Bevölkerung wenig Anklang. Der Konflikt mit der spanischen Zentralregierung ruht seit den letzten Jahren und es besteht keine Gefahr dort. Das Baskenland zeigt seinen Wohlstand vor allen Dingen in seinen 3 großen Städten: In Bilbao, San Sebastian und der Hauptstadt Vitoria-Gasteiz. Bilbao ist ein moderner und hochtechnisierter Wirtschaftsstandort mit der vielleicht größten Sehenswürdigkeit im Baskenland. Das Guggenheim-Museum bietet ein faszinierendes Zusammenspiel der Elemente und sollte in Ihrem Spanien-Urlaub auf jeden Fall besucht werden. San Sebastian macht mit seinen wunderschönen Strandbuchten und Prachthäusern ein herrschaftlich-erhabenen Eindruck. Vitoria bezaubert mit seinem Zusammenspiel von der mittelalterlichen Altstadt und den modernen Regierungsvierteln.

Spanien Urlaub Vitoria, Baskenland

Galicien

Es kommt einem vor als wäre man in Irland, wenn man im Spanien Urlaub durch die grünen Hügel Galiciens fährt. Durch das milde Atlantikklima und den vielen Niederschlägen im Jahr wird das Land grün und fruchtbar. Im Nordwest-Zipfel der iberischen Halbinsel befindet sich die autonome Region Galicien. Die wunderschöne Landschaft läd zu vielen Wandertouren ein, etwa durch die vielen Berge, die hinter der Stadt Lugo in die Höhe wachsen. Oder man sollte einen Abstecher zu den Islas Cies machen, die vor der Stadt Vigo liegen und ein wunderbares Kunstwerk der Natur darstellen. Auch Städtereisen in die Städte La Coruña oder Pontevedra sind sehr zu empfehlen, da die Altstadtkerne sehr empfehlenswert sind. Das Highlight des galicischen Städtetourismous stellt die Hauptstadt Santiago de Compostela dar. Hier wurde einst das Grab vom Apostel Jakob gefunden und die Kathedrale ist seit dem 8. Jahrhundert Ziel des berühmten Jakobwegs. Der Altstadtkern wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Wer in Galizien unterwegs ist, sollte unbedingt häufig die unter Spaniern sehr gelobte galicische Küche probieren. Meeresfrüchte oder Krakenfisch mit Olivenöl und einem der vielen lokalen Weine wird in den zahlreichen Tapasbars serviert.

Spanien Urlaub Galicien

Kanaren

Geografisch gesehen gehören sie zu Afrika, kulturell haben sie etwas von Lateinamerika, politisch gehören die Kanarischen Inseln allerdings zu Spanien. Die unter Touristen sehr beliebten Urlaubsinseln finden sich westlich vor der Küste Marokkos wieder. Die Inselgruppe besteht aus den sieben großen Inseln Gran Canaria, Teneriffa, Lanzarote, Fuerteventura, La Palma, Gomera und Hierro und aus mehreren kleinen. Durch den vulkanischen Ursprung hat die Inselgruppe oftmal ein kraterförmiges Relief. Viele steile Küstenkrater umschließen die zahlreichen Sandstrände. Der höchste Berg Spaniens ist der Teide auf Teneriffa mit 3720 Metern. Um den Gipfel herum ist der gleichnamige Naturpark. Neben ihm gibt es zahlreiche weitere Naturparks, die zum Wandern auf diesen spannenden Inseln einladen. Für Badefreunde, die ihren Spanien Urlaub hier verbringen, sei die Insel Gran Canaria empfohlen. Man sollte allerdings von der Hauptstadt Las Palmas im Norden zu den sehr beliebten Stränden im Süden fahren, da es im Norden häufiger bewölkt ist. Allgemein gilt für einen Spanien Urlaub in dieser Gegend: die Inseln im Osten sind eher zum Baden und die im Westen eher zum Wandern. Die Temperaturen unterschreiten jährlich fast nie 15 Grad, es ist das ganze Jahr sommerlich warm.

Spanien Urlaub Puerto-de-Mogan, Kanaren

Kantabrien

Im Norden des Landes zwischen dem Baskenland und Asturien befindet sich die kleine aber wunderschöne autonome Region Kantabrien. In diesem Gebiet am Golf von Biscaya wohnen gerademal 600.000 Menschen. Die Landschaft zeichnet sich durch die schönen Gebirgsketten, seine Wälder und dem Meer aus. Das Gebirge beheimatet den Naturpark Picos de Europa der westwärts auch in die Region Asturien reicht. Ähnlich wie Asturien hat auch Kantabrien eine ähnlich üppige Vegetation. Daher finden sich in der 5300 qkm großen Region auch insgesamt 6 Naturparks und ein Nationalpark. Die lokale Küche besteht hauptsächlich aus Fleisch- und Fischgerichten und aus verschiedenen Eintöpfen. Das Bild der Region ist sehr ländlich. Viele malerische Dörfchen reihen sich zwischen den Berg- und Küstenregionen. Die Hauptstadt Santander macht ein Drittel der Gesamtbevölkerung Kantabriens aus. In der Bucht von Santander trifft man auf wunderschöne Strände und eine traumhafte Strandpromenade unter Palmen. Hier lohnt es sich, anstelle eines „traditionellen“ Spanien Urlaubs ein Ferienhaus für den Sommer zu nehmen und abzuschalten. Langweilig wird es im Sommer nicht: Die Sommeruniversität Santanders zieht jährlich zahlreiche Studenten von überall her an, die das Zentrum der Stadt zu einem pulsierenden Ort machen.

Spanien Urlaub Kantabrien

Kastilien-León

Kastilien-León mit der Hauptstadt Valladolid ist die größte autonome Region Spaniens. Wenn man sich ihre Landschaft betrachtet, versteht man warum Spanien nach der Schweiz als das bergigste Land Europas gilt. Zahlreiche Hochebenen, tiefreichende Schluchten und massive Gebirgsketten prägen das Bild der Region, die sich über einen großen Teil der iberischen Nordhälfte erstreckt. Diese Reliefstruktur läßt Kastilien-León für Outdoor-Freunde zum reinsten Vergnügen werden. Für Kletterer, Wanderer, Radfahrer und sogar Paraglider ist diese Region ideal. Gletscherseen zieren die Bergkronen und laden Kanu-Sportler ein, im Spanien Urlaub aktiv zu werden. In den teilweise steppenartigen Tälern am Fluß Duero grasen die Schafe und hauptsächlich Getreide wird angebaut. Viele Burgen und Schlossanlagen zieren die Landschaft. Innendrin befinden sich auch häufig Gästehäuser, sodass königliches Wohnen für jedermann möglich ist. Die Region Kastilien-León hatte viele Jahrhunderte eine hohe politische und kirchliche Bedeutung. Davon zeugen die vielen wichtigen Kirchenbauten und Pilgerwege. So führen der Via de la Plata (Silberweg)dadurch und der berühmte Jakobsweg durch die Provinzen León, Burgos und Palencia. Das kontinentale Klima sorgt für heiße Sommer, aber auch für sehr kalte Winter.

Spanien Urlaub Kathedrale, Kastilien-León

Katalonien

In der nordöstlichsten autonomen Region Katalonien treffen altertümliche touristische Attraktionen auf moderne Standards. Grundsätzlich kann man hier Bergtouren in den Pyrenäen machen, Sonne tanken und Wassersport betreiben an der Costa Brava oder einen Kulturtrip in die Hauptstadt Barcelona unternehmen. Was die Region so besonders macht ist sein Wohlstand. Sie ist die stärkste Industrieregion Spaniens und fast die Hälfte aller Einwohner arbeitet im Industriesektor. Dennoch hat die Region ihren ländlichen Charme bewahrt. So ist die ruhige Kleinstadt Tarragona mit ihren zahlreichen römischen Ruinen und wunderschöner Altstadt ein romantisches Fleckchen. Und die Provinzen werden weiterhin landwirtschaftlich, etwa mit dem Anbau von Oliven oder Wein, genutzt. In Katalonien wird eine eigene Sprache gesprochen, das Catalan. Diese Sprache erscheint wie eine Mischung aus dem Französischen und Spanischen. Die regionale Küche besticht durch seine berühmten Tapas, verschiedener Reisgerichte wie der Paella und Meersfrüchten. Um eine Städtetour nach Barcelona kommt man im Spanien Urlaub schlecht umhin, da diese Metropole Anziehungspunkt für junge Menschen, Kulturbegeisterte und Kosmopoliten ist. Highlights sind die architektonischen Meisterwerke Gaudis, das Viertel Barceloneta, das Nachtleben, die Straßenmeile La Rambla und die zahlreichen Shoppingmöglichkeiten in den Fußgängerzonen.

Barcelona, Spanien

La Rioja

Was den Franzosen der Bordeaux und den Italienern der Chianti so ist für die Spanier die autonome Region La Rioja das wichtigste Anbaugebiet. Und das äußert sich auch in Zahlen: Keine Anbauregion in der Welt produziert so viel Spitzenwein wie La Rioja. Die im Norden des Landes im Ebro-Becken und südlich vom Iberischen Randgebirge gelegene Region hat nur eine Provinz und zählt nur 300.000 Einwohner. Kein Wunder, dass sich das Weinanbaugebiet mit den 20.000 Winzern sogar in die Nachbarregionen Navarra und das Baskenland erstreckt. Der La Rioja Wein verfügt über 7 Variationen, wobei 3 von der hellen Traube kommen. Eine der wichtigsten Weinorte in der Region ist die Kleinstadt Haro. Hier wird Wein gekelltert, Flaschen und Eichenfäßer gelagert und verschiedene Weinfeste gefeiert. Das berühmteste ist wohl die Weinschlacht, bei der sich jährlich Ende Juli weißgekleidete Teilnehmer mit Wein bespritzen. Die Geschichte des Weins wird zudem im Weinmuseum dokumentiert. Haro liegt am berühmten Jakobsweg, der die Region La Rioja durchquert. Idylisch-entspannte Städtchen wie die Hauptstadt Logroño, der UNESCO-Weltkulturerbe-Ort San Millan de la Cogolla und Calahorra zieren diese bereits legendäre Route.

La Rioja, Spanien

Madrid

Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und hat mit etwa 3,2 Millionen Einwohnern ungefähr soviele Einwohner wie Berlin. Die Metropole ist seit 1561 spanische Hauptstadt und ist seitdem das Zentrum der Finanzen, der Politik, der Kommunikationstechnologie und der Wirtschaft. Das spanische Gebilde funktioniert über diese Stadt im geografischen Zentrum des Landes. Neben der Politik werden Kunst und Kultur in Madrid großgeschrieben.

Für Kulturbegeisterte, die in Spanien Urlaub machen, hat die größte Stadt auf der iberischen Halbinsel alles zu bieten. Der bekannteste „Kunsttempel“ ist das weltberühmte Museum Prado, aber auch die ein paar Meter entfernten Museen „Reina Sofia“ und „Thyssen-Bornemisza“ sind bekannt in aller Welt. Das historische Zentrum um die mittelalterlichen Gebäude der Habsburg-Dynastie sollte im Spanien Urlaub genauso besucht werden wie die „Kunstmeile“, wo verschiedene Grünanlagen auf Schlösser und kulturelle Einrichtungen treffen. Hier sollte man die prachtvollen Gebäude der spanischen Bank und den Palast der Telekommunikation anschauen. Die Stadt gilt als eine der grünsten in ganz Europa. Zudem ist Madrid Stadt des Nachtlebens. Hier haben viele Cafes, Diskotheken und Bars die ganze Nacht geöffnet. Auf einem Plateau gelegen ist der Sommer in Madrid heiß und der Winter sehr kalt.

Spanien Urlaub Madrid

Murcia

Die im Südosten Spaniens gelegene autonome Region Murcia ist eine der beliebtesten Urlaubs- und Erholungsorte Spaniens. Kein Wunder bei sehr wenig Regentagen und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 18 Grad. Die Sommer können sehr hohe Temperaturen erreichen, sodass eine Abkühlung dringend nötig ist. Die kann das Mittelmeer mit mehr als 200 Stränden in der Region bieten. Eine der bei Touristen beliebtesten Badestrände ist die Costa Cálida, die an der Sandbank La Manga liegt. Diese Sandbank trennt einen Teil des Meerwassers vom Mittelmeer und schafft dadurch eine spektakuläre Lagune: Das Mar Menor. Dieser Salzwassersee ist bei um 5 Grad höheren Wassertemperaturen als beim Mittelmeer ein Badevergnügen. Bei den hohen Temperaturen und der starken Trockenheit verwundert es nicht, dass die Region in einer Wüste liegt und die Flüsse kurz und wasserarm sind. Dennoch trifft man in der Region weiter im Inneren auf dichte Wälder in den zentralen Gebirgsketten. Die Region war schon in der Antike ein wichtiger Handelsplatz. Die Griechen und Karthager setzten sich hier nieder und machten Murcia zum Mittelmeerhandelszentrum. Die Mittelmeerstadt Cartagena trägt bis heute den Namen der Karthager in seinem Namen.

Navarra

Navarra, einst ein Königreich in den Jahren 905-1512, befindet sich im Norden Spaniens in den westlichen Pyrenäenzügen und geht bis ins Ebro-Tal. Nach dem Krieg zwischen Frankreich und Argonien im Jahre 1512 wurde Navarra in zwei Teile geteilt, von denen der Südteil seit 1982 offiziell autonome Region Spaniens ist. Sie ist mit 600.000 Einwohnern zwar eine der einwohnerärmsten Regionen, hat aber durch Ansiedlung von Industrie hohen Wohlstand erreicht. Historisch-kulturell gehört die Region größtenteils zum Baskenland. In vielen Städten und Dörfern wird offiziell noch Baskisch geredet und verschiedene baskische Traditionen werden auch hier gepflegt. 50 verschiedene Naturparks zeigen die natürliche Vielfalt der Region: Ein Paradies für Wanderer, Angler und Outdoor-Fans auf Spanien Urlaub. Auch der Wein ist erste Klasse. Aus der Nachbarregion La Rioja reichen die Weinanbaugebiete über die Grenzen nach Navarra. Cabernet Sauvignon und Trempanillo werden hier hergestellt. Zudem führt der berühmte Jakobsweg durch Navarra. Eine Station ist die Hauptstadt Pamplona. Hemingway machte die Stadt und die Traditionen rund um das Volksfest Sanfermines weltberühmt. Das berühmte Stiertreiben endet nicht für jeden Teilnehmer fröhlich. Viele Verletzte gibt es jährlich bei diesem Spektakel.

Region Valencia

Die Region Valencia ist eine der am meisten besuchten Urlaubsgegenden Spaniens. Dabei ist die autonome Region im Osten des Landes ein beliebter Ort der Erholungsindustrie. Viele „Gesundheitsanlagen“ um das reichhaltige Golf-, Tennis- und Reitangebot machen ein Trip an die Mittelmeerküste zu einem angenehmen Erlebnis. Zudem kann man sich mit viel Wassersport und Outdooraktivitäten auch Extremsportarten ausübern. Die Region unterteilt sich in das Landesinnere, was hauptsächlich durch die vielen Berge des Iberischen Randgebirges und den Betischen Kordilleren geprägt wird. Desweiteren prägen die Küstenabschnitte mit flachen Sandstränden ein mediterran-idyllisches Strandbild.

Wenig Niederschläge und hohe Temperaturen im Sommer und mildes Wetter im Winter lassen die Region zu einem beliebten ganzjährigen Reiseziel für einen Spanien Urlaub werden. Die Amtssprache neben dem Spanischen ist das Valenciano, was eine Form des Katalanischen ist. In der Region werden viele Feste gefeiert. Einige davon gedenken den Kriegen zwischen den Mauren und Christen. Zudem sind die Fallas in der Hauptstadt Valencia sehr berühmt. Valencia-Reisende sollten unbedingt die Paella kosten, die aus der Region kommt und das bekannteste kulinarische Produkt Spaniens ist. Zudem sollte man die Stadt Alicante und sein archäologisches Museum besuchen.

Spanien Urlaub  Basilica, Spanien, Region Valencia

Extremadura

Die im Südwesten gelegene Region Extremadura ist eine der ärmsten und provinziellsten Regionen Spaniens. Die Region ist allerdings eine der reichsten an Natur- und Kunstressourcen. Unweit von den touristenüberfüllten Stränden des südlich gelegenen Andalusien findet man hier das noch etwas unerforschte klassische Spanien. Hier wird Tradition weiterhin groß geschrieben. Klassische Trachten werden hier noch getragen, die Produktion per Hand von Handwerkserzeugnissen wird gepflegt und eigener Wein angebaut. Beides sollte man während eines Spanien Urlaubs kosten. Käse, Forelle und Wurstwaren sollten zu einem Wein aus der Region gegessen werden. Die Region besteht aus Bergketten und aus dem fruchtbaren Land zwischen den Flüßen Tajo und Guadiana. Viele Naturparks sind in dieser Gegend angesiedelt. In den Städten Caceres und der Hauptstadt Mérida fühlt man sich wie in einem Freilichtmuseum. Alte römische Bauten verzieren in Mérida und maurische Bauten in Caceres die Altstadt und haben die beiden Städte zum UNESCO-Weltkulturerbe gemacht. Mérida war wichtige Stadt der Römer und Extremadura später eine wichtige Grenzregion zwischen Christen und Mauren. Zudem wird Extremadura das Land der Eroberer genannt, weil viele bekannte spanische Seefahrer und Eroberer wie Pizarro oder Cortes hier geboren worden sind.

Spanien Urlaub Extremadura

Kastilien-La Mancha

Die autonome Region Kastilien-La Mancha liegt in der kastilischen Landschaft und wird von den Spaniern häufig Neukastilien genannt. Unter diesem Begriff wurde die Region einst mit der Provinz Madrid zusammengefaßt. Doch auf Grund der unterschiedlich starken Wirtschaftsleistung wurde die etwas ärmere Region von der Hauptstadtsregion getrennt. Kastilien-La Mancha, das das geografische Zentrum Spaniens einnimmt, kann in zwei strukturell unterschiedliche Regionen unterteilt werden. Zum einen wäre da die Meseta, die eine langläufige Ebene ist. Desweiteren trifft man auf die hohen Gebirgszüge des Kastilischen Scheidegebirges, des Iberischen Randgebirges und der Sierra Morena. Die gesamte Region wird von vielen bedeutenden Flüßen durchquert. Die Region war in der Geschichte stets ein wichtiger Knotenpunkt zu den anderen Regionen und Schauplatz vieler Schlachten zwischen Arabern und Christen. Hier vereinigten sich durch die Heirat Isabells und Ferdinands die Regionen Aragonien und Kastilien und das katholische Königreich war geboren. Die Handlung des berühmten Romans Don Quijote spielt in Kastilien-La Mancha. Die im Roman häufig genannten weißen Windmühlen sind noch heute Wahrzeichen Kastiliens. Die Hauptstadt Toledo strotz geradezu vor Sehenswürdigkeiten und ist neben der Kleinstadt Cuenca Beherberger eines UNESCO-Weltkulturerbes.

Kastilien-La Mancha

Ceuta

Die autonome spanische Enklave Ceuta ist eine Festungsstadt. Auf dem afrikanischen Kontinent an der östlichen Seite der Straße von Gibraltar gelegen nahm die Stadt stets wichtige strategische Funktionen ein. Es leben 76.000 Menschen in Ceuta, wo andalusischer Lebensstil auf nordafrikanische Mobilität trifft. Das Straßenbild ist eine Mischung aus arabischen und christlichen Elementen. Verschiedene Volksgruppen und Kulturen haben hier einst gelebt: Karthager, Griechen, Römer und Muslime findet man auf den etwa 20 qkm Fläche. Den Namen hat die Stadt vom lateinischen Wort „sebta“, was sich von der Bezeichnung „septem fratres“ (sieben Brüder) ableitet. Zu römischer Zeit war die Stadt von den Karthagern besiedelt und bis ins 15. Jahrhundert hinein wurde es von arabischen Volksstämmen bewohnt. Im Jahre 1415 wurde es von den Portugiesen erobert und ab 1580 von der spanischen Krone zur Enklave erklärt. Das Zentrum um den Plaza de África wird von den historischen Stadtmauern umschlossen. Die an Stelle einer Moschee errichtete Kirche Nuestra Señora de Africa gilt neben der Barock-Kathedrale Santa Maria de la Asuncion als Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Auch ein Gedenkstein des Diktators Franco findet sich hier.

Sonnenuntergang, Spanien

Melilla

Melilla ist neben Ceuta eine weitere autonome spanische Stadt auf dem politischen Gebiet in Marokko. Obwohl es auf dem afrikanischen Kontinent liegt, leben in der 65.000 Menschen zählenden Stadt fast nur Spanier, aber auch Moslems, Juden und andere Glaubensrichtungen trifft man hier. Auf der Halbinsel Guelaia gelegen hinterläßt die der Provinz Málaga zugeordnete Stadt Melilla den Eindruck als befinde man sich in Andalusien. Kleine Gässchen, breite Plätze, Orangenplätze und entspanntes Leben erinnern an den Süden Spaniens. Melilla wurde wie Ceuta erst von den Phöniziern gegründet, von den Karthagern bewohnt und von den Römern erobert. Im 8. Jahrhundert wurde sie dann von den Arabern zerstört und später wiederaufgebaut. Ende des 15. Jahrhundert wurde es dann von den Spaniern erobert. Die Stadt ist wie Ceuta seit vielen Jahren Streitobjekt zwischen Marokko und Spanien. Haupteinnahmequelle ist der Fischfang- und verarbeitung und der Schiffbau. Dennoch kann sich die Stadt nur schwer finanzieren. Sie ist auf die finanzielle Stütze der EU und Spaniens angewiesen. Die Stadt ist von einem großen Wall umschlossen und war somit stets vor Angreifern geschützt.

Spanien Sehenswürdigkeiten

Je nach Zielgruppe bietet ein Spanien Urlaub in verschiedenen Bereichen sehenswertes. Im kulturellen Bereich ist eine Städtereise nach Barcelona durchaus empfehlenswert. Dort sollte man unbedingt Bauwerke Gaudis besichtigen, wie den Park Güell oder die Kirche Sagrada Familia. Zudem ist das Picasso-Museum, das am häufigsten besuchte Museum Barcelonas, einen Besuch wert. In Spanien gibt es insgesamt viele interessante Museen. So ist z.B. das Guggenheim-Museum in Bilbao nicht nur von außen ein absoluter Hingucker und im Flamenco Tanz Museum in Sevilla wird die Geschichte des wohl berühmtesten Tanzes des Landes gezeigt. Architektonisch hat ein Spanien Urlaub unglaublich viel zu bieten. Die Moschee in Córdoba und die Alhambra in Granada sind spektakuläre Zeugnisse maurischer Herrschaft. Die Kathedrale von Santiago de Compostela als Ziel des Jakobwegs ist ein besonderer Ort für Anhänger des christlichen Glaubens und absolut sehenswert. Die Kathedrale und die Altstadt drum herum wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ansonsten hat fast jede Stadt in Spanien seinen historischen Altstadtkern erhalten. Im Spanien Urlaub ist es immer empfehlenswert, dort durch die engen Straßen und Plätze zu laufen und im Tapas-Restaurant spanisches Lebensgefühl aufzusaugen.

Spanien Urlaub Kathedrale von Palma, Mallorca

Nationalparks in Spanien

Wichtiger Bestandteil eines Spanien Urlaubs sind natürlich die Nationalparks. Das Land Spanien besitzt 14 Nationalparks. Dabei sind allein 4 Nationalparks auf den kanarischen Inseln vorzufinden. Ein Nationalpark ist auf der Baleareninsel Cabrera und einer auf den atlantischen Inseln vor der Küste Galiziens. Acht Nationalparks befinden sich auf der iberischen Halbinsel. Sie unterscheiden sich in Flora und Fauna, Klimazone und Altitude. Die Picos de Europa im Norden des Landes, die Sierra Nevada im Südosten gelegen und die Nationalparks von Ordesa und den Aigüestortes i Estany de Sant Maurici in den Pyrenäen sind ökologische Systeme, die sich auf Gebirgsketten befinden. Der andalusische Nationalpark Doñana ist ein warmer Zufluchtsort für Zugvögel geworden und besticht durch seine unterschiedlichen Ökosysteme. Im sehr feuchten Gebiet Tablas de Daimiel gibt es sehr viele verschiedene Arten von Vögeln. Es soll bald noch ein weiterer Nationalpark dazukommen. Der Park Guadarrama befindet sich in dem iberischen Scheidegebirge. Mit ihm zusammen nimmt die Fläche aller Nationalparks etwa 1.300 km2 ein.

 Spanien Urlaub Küste

Städte in Spanien

Alicante

Die im Osten Spaniens gelegene Stadt Alicante hat nach Valencia den zweitgrößten Hafen an der Costa Blanca. Viele Sonnentage garantieren einen angenehmen Aufenthalt auf einem der beliebtesten Strände auf der iberischen Halbinsel. Die lange Palmenpromenade „Explanada de España“, die neben dem Küstenstreifen entlang läuft, lädt zu einem ausführlichen Spaziergang ein. Nicht weit davon sind einige Boutiquen, in denen man im Spanien Urlaub gut shoppen kann. Insgesamt wirkt die Stadt sehr sauber und auf Tourismus mit Wohlfühlcharakter eingestellt. Viele Hotels, saubere Strände und ein reichhaltiges Freizeitangebot, wie das Golfen auf den zahlreichen Golfplätzen sind wahre Besuchermagneten. Berühmtheit erlangte der Wein aus Alicante, dessen verschiedene Rebsorten an der Küste und auch einige Kilometer im Landesinneren angebaut werden. Neben den typisch spanischen Rebsorten trifft man auch auf Weine des „Weltenbummlers“ Cabernet Sauvignon. Einen wunderbaren Blick über die Stadt und Küste hat man von dem „Castillo de Santa Bárbara“, einem Schloß auf einem Hügel, das angeblich von den Kathargern erbaut worden sein soll. Das ist die meist besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt und sollte während Ihren Spanien Urlaub unbedingt besucht werden.

Alicante, Spanien

Bilbao

Als Metropole des spanischen Baskenlandes ist Bilbao die wichtigste nordspanische Hafenstadt. Sie ist die Hauptstadt von Biscaya und liegt am gleichnamigen Golf. Bilbao ist hauptsächlich industriell geprägt und hat dadurch seinen Wohlstand erarbeitet. Einige Prachthäuser aus dem 19.Jahrhundert erzählen von dem wirtschaftlichen Erfolg dieser Epoche. Dennoch eilte der Stadt lange der Ruf der grauen Maus nach. Dies veranlasste die Stadt in den 90er Jahren sich einer modernen Kur zu unterziehen. Eine Metro wurde erbaut, die Star-Architekt Foster mitgestaltet hat. Zudem entstand bis 1997 das weltbekannte Guggenheim-Museum, das als Wahrzeichen Bilbaos seither dient. Die spektakuläre Architektur mit der Einbindung vom anliegenden Fluß, Gebäude, Autobahn, Brücke und der Mischung aus Titan, Kalk und Glas macht es zu einer surrealen und bunten Welt. Das ganze Viertel um das Museum herum mit seinen Skulpturen, Spielanlagen und Parks ist einen Besuch absolut wert. Weitere Beispiele eines modernen Bilbaos sind der moderne Flughafen Calatrava, der Euskalduna Kongresspalast, das moderne Straßenahnnetz und die Architekturprojekte der einheimischen Visionären Arata Isozaki und Cesar Pelli. Wer seinen Spanien Urlaub hier verbring, findet klassisch-anspruchsvolle Architektur bei der gotischen Kathedrale in der Altstadt beim Rathaus an.

Bilbao

Barcelona

Wer in Spanien Urlaub macht, interessiert sich meistens für die am meisten besuchte Stadt Spaniens, die katalanische Hauptstadt Barcelona. Wenige Städte der Welt sind so „cool“ und ziehen die Jugend der Welt so stark an wie diese Metropole. In dieser hippen Stadt findet man alles, was das Herz begehrt. Der große Vorteil zu der Hauptstadt Madrid ist die Lage am Meer. Barcelona ist die Stadt der Kultur, der Kunst, der Musik, der Jugend, der Mode und der Party Spaniens. Barcelona-Besucher findet man in der Altstadt, in den vielen Grünanlagen, in den vielen Museen oder Theaterhäusern, dem Hafen, den Szenebezirken oder der Rambla, die eine Flaniermeile im Zentrum ist. Als größte Touristenattraktionen gelten die Bauwerke Antoni Gaudís, die stark vom Jugendstil Barcelonas, dem „Modernisme“, geprägt sind. So sind die Kirche „Sagrada Família“ und der „Park Güell“ absolute Pflichtbesuche. Zur Entspannung von der Großstadt eignen sich hervorragend die Strände wie in Barceloneta, einem ehemaligen Fischerviertel. Umgeben von Bergen kann man von dort wunderbar auf die Stadt herunterblicken. Von den Römern erbaut ist die Stadt heute eine Kulturmetropole von der eigene Stilrichtungen hervorgehen und Millionen von Menschen anlockt.

Spanien Urlaub Barcelona

Córdoba

Nach Sevilla und Málaga ist Córdoba mit knapp über 300.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in Andalusien. Eine sehr hohe Anzahl von Touristen besucht jährlich diese Stadt, die in der Geschichte ein wichtiger Ort war. Bereits unter römischer Herrschaft war Córdoba Hauptstadt der südspanischen Provinzen. Im 10. Jahrhundert erlang die Stadt Berühmtheit in der arabischen Welt als der dortige Patron Abd-Ar-Rahman III. sich zum Kalifen ernannte. Größtes Zeugnis dieser Zeit ist die „Mezquita“. Sie gilt als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Spaniens und neben der Alhambra in Granada als größtes Zeugnis maurischer Herrschaft auf der iberischen Halbinsel. Die Moschee wurde auf Grund von politischen Veränderungen und Neueroberungen häufig umgebaut und verändert. So wurde die riesige Säulenlandschaft mit den bekannten Doppelbögen im Inneren der Moschee oft erweitert und nach der Reconquista zwei Kapellen in das Innere der Moschee platziert. Daher treffen innerhalb der Moschee islamische und römisch-katholische Elemente aufeinander und machen es daher zu einer besonderen religiösen Begegnungsstätte, die von einem Spanien Urlaub kaum mehr wegzudenken ist.

Granada

Die Stadt bietet mit seinem südspanischen Flair eine wunderbare Möglichkeit abzuschalten und sich durch die engen Gassen und Straßenviertel gleiten zu lassen. Das Viertel Albaicín, das von den Mauren errichtet worden ist, ist eines dieser träumerischen Gegenden und ist einen Besuch absolut wert. Hauptattraktion ist aber die auf einem Hügel über der Stadt errichtete Alhambra. Errichtet von den Mauren gilt dieser Palast als das schönste in Europa anzutreffende arabische Bauwerk. Granada ist eines der meistbesuchtesten Urlaubsorte der Welt. Neben dem hohen Erholungsfaktor in mediterranem Klima trifft man unweit der Stadt auf die Sierra Nevada. Hier kann man im Spanien Urlaub mitten im Süden Europas schneebedeckte Hügel antreffen. Die Berge sind mit vielen Straßen gut erschlossen und laden auf eine der bekannten Wanderrouten ein. Auf 2000-3000m Höhe gibt es viele Skipisten, die unweit des Mittelmeeres viele Wintersportler anziehen. In Granada trifft somit Kultur auf Outdoor-Sport.

Spanien Urlaub Granada, Aalhambra

Logrono

Die Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft La Rioja ist eine Stadt des Weines und der Winzer. In der Region wird sehr viel Wein angebaut. Der Wein aus der region La Rioja ist über die Landesgrenzen bei Weinfreunden bekannt. In der vorletzten Woche im September wird in Logroño ein Weinfest abgehalten. Bei diesem Feier werden die Weintrauben nach der Weinlese mit den Füßen öffentlich zerstampft. Genießen Sie am Besten auch diesen guten Wein aus der Region in einer der vielen Tapabars in der Calle del Laurel, die unbedingt besucht werden sollten. Die Stadt am Ufer des Ebro unweit des Baskenlandes ist zudem eine wichtige Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Zudem ist Logroño eine Universitätsstadt, die etwa 5000 Studenten beherbergt. Die bunte und lebendige Altstadt hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Iglesia de Santa María de Palacio hat am Ufer des Ebro einen fast 50m hohen Turm aus einer ehemaligen Palastruine bewahren können. Die Kathedrale de la Redonda mit ihren zahlreichen Kapellen im Inneren bietet eine wundervolle Barockaufmachung.

Logrono, La Rioja, Spanien

Madrid

Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und hat mit etwa 3,2 Millionen Einwohnern ungefähr soviele Einwohner wie Berlin. Die Metropole ist seit 1561 spanische Hauptstadt und ist seitdem das Zentrum der Finanzen, der Politik, der Kommunikationstechnologie und der Wirtschaft. Das spanische Gebilde funktioniert über diese Stadt im geografischen Zentrum des Landes. Neben der Politik werden Kunst und Kultur in Madrid großgeschrieben.

Für Kulturbegeisterte im Spanien Urlaub hat die größte Stadt auf der iberischen Halbinsel alles zu bieten. Der bekannteste „Kunsttempel“ ist das weltberühmte Museum Prado, aber auch die ein paar Meter entfernten Museen „Reina Sofia“ und „Thyssen-Bornemisza“ sind bekannt in aller Welt. Das historische Zentrum um die mittelalterlichen Gebäude der Habsburg-Dynastie sollte genauso besucht werden wie die „Kunstmeile“, wo verschiedene Grünanlagen auf Schlösser und kulturelle Einrichtungen treffen. Hier sollte man die prachtvollen Gebäude der spanischen Bank und den Palast der Telekommunikation anschauen. Die Stadt gilt als eine der grünsten in ganz Europa. Zudem ist Madrid Stadt des Nachtlebens. Hier haben viele Cafes, Diskotheken und Bars die ganze Nacht geöffnet. Auf einem Plateau gelegen ist der Sommer in Madrid heiß und der Winter sehr kalt.

Spanien Urlaub Madrid

Malaga

Von den Römern zur Stadt großgezogen, von den Mauren in die Blütezeit entlassen und von den katholischen Königen der Reconquista wiedererobert, durchlebte die Stadt Málaga eine aufregende Geschichte. Auch heute ist die Stadt viel in Bewegung. An einem der größten spanischen Flughäfen werden Tag für Tag viele Besucher abgefertigt. Die Stadt gilt als eine der meist besuchten Touristenorte Spaniens. Málaga ist die zweitgrößte Stadt Andalusiens und die größte Stadt der Costa del Sol, der Sonnenküste. Den Namen verdankt die Küste den vielen Sonnentagen im Jahr und macht es zu einem sehr beliebten Urlaubsort, wo Strände wie „Playa de la Malagueta“ zum Baden einladen. Aber auch kulturell hat die Stadt für einen Spanien Urlaub einiges zu bieten. So wird dem wohl bekanntesten Sohn der Stadt Málaga ein Museum mit einigen seiner Werken gewidmet: Pablo Picasso. Um etwas spanische Kultur aufzusaugen, empfiehlt sich ein Besuch der „Malagueta“-Stierkampfarena oder eine Probe des für die Region typischen Muskateller-Wein. Wer den Spuren der maurischen Herrschaft folgen will, sollte sich zur Alcazaba, einer von den Arabern erbaute Festung, begeben, die als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Málaga gilt.

Malaga Garten

Marbella

Marbella gilt als das „Monaco“ Spaniens. Viele Prominente und wohlhabende Leute haben hier Haus und Yacht. So ist der Yachthafen „Puerto Banús“ Sinnbild für die spanische Extravaganz. Auch das touristische Angebot mit seinen vielen Golfplätzen und Luxushotels läßt auf ein etwas exklusiveres Klientel schließen. Dazu kommen noch eine Vielzahl von anderen Sportangeboten, wie Tennis, Wassersport und Reiten. Die sehr gut erschlossene Infrastruktur, eine hervorragende Gastronomie und vielen abwechslungsreichen Boutiquen machen Marbella zu einem wahren Touristenmagneten und Höhepunkt eines jeden Spanien Urlaubs. Verschiedene Shops für Luxusgüter, Kleidung und Tourismusartikeln laden zum Schlendern und Bummeln im Hafenbereich ein. Für Nachtschwärmer seien die vielen Nachtclubs im „Puerto Banús“ empfohlen, die bis spät in die Nacht geöffnet haben. Trotz des modernen Tourismus und des exklusiven Lebensstils sind im Zentrum Reste der Altstadt „Casco Antiguo“ von Marbella erhalten geblieben. Hier treffen Relikte aus der maurischen Kultur auf römisch-katholische Elemente. Der Orangenhof läd zum Ausruhen und Nachdenken ein und die vielen Restaurants versüssen den Tag an der Costa del Sol.

Hafen, Marbella, Spanien

Mérida

Römische Ruinen von alten Bauten prägen das Stadtbild Méridas. An der silbernen Straße, der Via de la Plata, gelegen lassen das Amphitheater, der Tempel für die römische Göttin Diana, das Aquädukt und die „Römische Brücke“ Assoziationen zum Römischen Reich aufkommen. Unter dem Namen Emerita Augusta wurde die Stadt einst von den Römern gegründet und zur Hauptstadt Lusitaniens erklärt. Heute liegt die 55.000 Einwohner zählende Stadt in der autonomen Region Extremadura im Südwesten des Landes. Die Region ist einer der ärmsten und provinziellsten Regionen Spaniens, aber das macht auch den Charme aus. Es lebt sich hier sehr gediegen. In der Altstadt Méridas kann man sich in einem Café an einem der Plätze ausruhen. Von dort lässt sich ein Blick auf die römischen Bauten erhaschen, die die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt hat. Wer mehr über die Römer und ihre Kunst informieren will, sollte in das Museo nacional de Arte Romano de Mérida. Als Stärkung nach dem Kulturprogramm sollte man aus regionalem Anbau und Küche das Fleisch, Gemüse, verschiedene Käsesorten, den Spargel und weißen Trüffel zu dem typischen Wein aus der Region probieren.

Teatro Romano, Extremadura

Die Stadt Murcia

Murcia ist eine junge Stadt. Sie wurde von den Mauren im 9. Jahrhundert von Abd-El-Rahman II. gegründet. Im letzten Jahrhundert stieg die Bevölkerungszahl so stark an, dass die Stadt im Südosten Spaniens zu den zehn bevölkerungsreichsten Städten des Landes zählt. Die Provinz Murcia lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft und dem Export von Obst und Paprika. Mit einer der größten Universitäten des Landes zieht die Stadt Murcia viele Studenten und Dozierende von überall in der Welt an. Als größte Sehenswürdigkeit gilt die Kathedrale „Santa María“ im Zentrum der Stadt, die verschiedene Kunstepochen in ihrer Architektur vereint. In der Osterwoche lohnt sich eine Reise nach Murcia, um den vielen Prozessionen beizuwohnen. Obwohl Murcia nicht direkt an der Küste liegt, ist eine Reise in die Region lohnenswert, da die vielen Strände wie die Costa Calida und die vielen Sonnenstunden einen herrlichen Spanien Urlaub mit Badespaß garantieren. Die warme Lagune Mar Menor, die salzhaltig ist und Zugang zum Meer bietet, läd zur Besichtigung und zum Wassersport ein. Außerdem lohnt sich eine Reise zur Küstenstadt Cartagena, in der es viele altrömische Ruinen zu bestaunen gibt.

Murcia

Mao

Maó, auch Mahón genannt, ist die Hauptstadt der Baleareninsel Menorca. Dieses überschaubare Städtchen, das nicht mal 30.000 Einwohner zählt, wurde von den Karthagern gegründet. Eine Legende besagt, dass der Name der Stadt auf den Namen des Bruders von Hannibal zurückgeht. Später wurde die Stadt bis ins 18. Jahrhundert hinein von den Briten besetzt und diese Kultur prägte auch die Architektur und Straßenbild des Ortes. Was die Stadt für einen Spanien Urlaub besonders reizvoll macht ist der imposante Hafen. Nach Pearl Harbour ist er der zweitgrößte Naturhafen der Welt und diente schon immer als sicheres Refugium im Mittelmeerraum für seine Flotte. Der Hafen geht bis zu 5 Kilometer in das Landesinnere hinein. Die verschiedenen Promenaden an der Hafenbucht laden zum Träumen und Spazieren gehen ein. Dort trifft man auf viele Boutiquen, Cafes und Restaurants. Im ruhigen Hafenbecken stehen neben den vielen Yachten Segelboote und Fähren. Im historischen Zentrum sind neben dem Stadttor „Pont de Sant Roc“ auch die Kirchen „Santa Maria“ und „San Francisco“, die Kloster „Convento de San Francisco“ und „Claustro del Carme“ und das Rathaus absolute Hingucker.

restaurant-644504_1920

Oviedo

Die Hauptstadt von Asturien ist zugleich auch eine der nördlichsten Städte Spaniens. Oviedo wurde im 8. Jahrhundert von den Römern gegründet. Ein Jahrhundert später wurde im nicht weit entfernten Santiago de Compostela das Grab vom Apostel Jakobus entdeckt und der damalige König Alfons II. von Oviedo wurde zum ersten Pilger des Jakobswegs. Die Stadt ist heute hauptsächlich wegen den „Prinz-von-Asturien-Preisen“ und wegen seines wohl berühmtesten Sohnes Fernando Alonso, zweifacher Formel1-Champion, bekannt. Die komplette Altstadt Oviedos ist eine autofreie Fußgängerzone. Die gotische Kathedrale San Salvador, die Kirche San Tirso, das Museum der Schönen Künste und das Kloster San Vicente sollten unbedingt besucht werden. Verschiedene präromanische Kapellen, die heilige Kammer in der Kathedrale, die Santa Cristina de Lena und der Foncalada-Brunnen wurden zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Wenn man den Spanien Urlaub in der 200.000 Mann zählenden Stadt verbringt, sollte man unbedingt die regionale Küche kosten. Der Apfelwein ist neben dem „Pixin“(Seeteufel), Meeresfrüchten, Bohnengerichten oder der carne gobernada (geschmorrtes Fleisch) sehr typisch. Während einer Spanien Reise lohnt sich außerdem immer ein Ausflug in die Umgebung wie der Costa Verde, wo viel Natur und Sportaktivitäten auf einen warten.

Asturias, Strand Asturien

Pamplona

Ernest Hemingway machte mit seinem Roman „Fiesta“ Anfang des 20. Jahrhunderts Pamplona und seine Bräuche weltbekannt. So nahm er auch an dem berühmten Stierrennen im Altstadtkern teil und beschrieb dieses spektakuläre Rennen rund um seine waghalsigen Teilnehmer, die vor den Stieren um ihr Leben rennen, als faszinierende Tradition. Diese finden im Rahmen des seit dem 16. Jahrhundert ausgetragenen Volksfestes „San Fermin“ statt, das jedes Jahr vom 06-14. Juli gefeiert wird. Der „Encierro“, wie der Stierlauf zur Stierkampfarena genannt wird, ist dabei nicht nur bei Tierschützern umstritten. Neben einer der bekanntesten Traditionen hat die navarrische Hauptstadt noch viele andere Sachen zu bieten. So ist die Stadt in der Nähe der Pyrenäen und des Baskenlandes auch mit einer renommierten Universität und vielen Shopping-Möglichkeiten bestückt. Als Sehenswürdigkeiten eines Spanien Urlaubs in Pamplona gelten die spektakuläre gotische Kathedrale mit dem Mausoleum von dem spanischen König Karl III. und die Zitadelle mit ihren vielen Grünanlagen und verschiedenen Events. Die Gärten und Parks am Fluß Arga, das barocke Rathaus und die mittelalterlichen Stadtmauern, die den „Casco Viejo“ umschliessen, lassen einen Spaziergang zum reinsten Vergnügen werden. Ein wahres Highlight auf dem Jakobsweg!

beer-428259_1280

Santander

Die Hauptstadt Kantabriens Santander gilt als eine der bürgerlichsten und charmantesten Städte Spaniens. Sie liegt entlang der kantabrischen Bucht, wo sich verschiedene Prachthäuser präsentieren. An der sehr langen Strandpromenade verzieren runde Palmenplätze das Küstenboulevard. Die 200.000 Menschen zählende Stadt im Norden Spaniens kann mit dem wunderschönen Strand „El Sardinero“ aufwarten. Dazu sind die Strände der Magdalena-Halbinsel sehr empfehlenswert und der gleichnamigen Palast ist einen Besuch wert. 1941 wurde die Altstadt durch ein großes Feuer komplett zerstört und dadurch gibt es nur wenige altertümliche Gebäude. Die Kathedrale der Stadt wurde wiedererbaut und das prähistorische Museum zeigt Stücke steinzeitlicher Höhlenmalerei aus der Nähe von Santander, die dem UNESCO-Welterbe angehören. Die Stadt war einst wichtiger Hafen für den Handel mit Amerika und für den Fischfang. Umgeben ist die Stadt von Bergen und zwei Nationalparks. Entlang der Bucht trifft man auf einen großen Yachthafen und viele Villen. Santander ist heute für seine Sommeruniversität und die internationalen Festspiele im Bereich der Musik und des Theaters bekannt.

Santander, Kantabrien

Santiago de Compostela

Auf den Spuren von Millionen von Menschen, die seit mehr als tausend Jahren von allen Teilen der Welt den Jakobsweg pilgern, trifft man am Ziel seiner Reise im Spanien Urlaub auf die Kathedrale in Santiago de Compostela. Dort wurden einst die Überreste des Apostels Jakobus gefunden und daher ab dem 9. Jahrhundert zum Pilgerort erklärt. Im Mittelalter war die Hauptstadt Galiziens die drittwichtigste Pilgerstadt für Anhänger des katholischen Glaubens nach Rom und Jerusalem. Trotz der nur 100.000 Einwohnern wirkt die Stadt sehr lebendig und kosmopolitisch. Daher rührt auch die Ernennung der Stadt im Nordwesten Spaniens zum UNESCO-Weltkulturebe und im Jahre 2000 zur Kulturhauptstadt Europas. Das Wahrzeichen der Stadt ist die spektakuläre Altstadt mit der riesigen Kathedrale im Zentrum. Auf den riesigen Vorplätzen tümmeln sich bei Tag und Nacht die vielen Pilger zusammen mit den zahlreichen Studenten von der großen Universidad de Compostela.

cathedral-235228_1920

Saragossa

Gelegen am Fluß Ebro erhebt sich die fünftgrößte Stadt Spaniens – Saragossa. Nicht weit von der französischen Grenze und von den Großstädten Madrid und Barcelona erstrahlt die Hauptstadt Aragoniens seit dem Jahr 2008 in einem neuen Glanz. In diesem Jahr war die EXPO zu Besuch und eigens dafür hat die Stadt in Infrastruktur und das Erscheinungsbild investiert, sodass Saragossa als moderne Metropole durchgehen kann. Wahrzeichen dieser Zeit ist die EXPO-Brücke und die vielen Uferflaniermeilen am Ebro. Neben dem modernen Gewand steht die altertümliche Fassade, die die Geschichte der Stadt erzählt. Aus der ehemaligen römischen Bezeichnung der Stadt Colonia Caesaraugusta entstand der Name Zaragoza. Am Ebro liegt die drittgrösste Katedrale Spaniens: die „Basilica de Nuestra Señora de Pilar“ und die Aljaferia, ein Palast aus maurischer Herrschaft, zeigen die historischen Seiten der Stadt auf. In der Altstadt in den engen Gassen neben der Kathedrale ist bei Tag und Nacht viel los. Hier ist eine Bar neben der anderen und auch viele Restaurants, sodass von einer sehr belebten Altstadt gesprochen werden kann, die dazu einlädt, den Spanien Urlaub hier zu verbringen.

Saragossa, Aragonien, Spanien

Sevilla

Die Hauptstadt Andalusiens ist mit 700.000 Einwohnern die größte Metropole im Süden Spaniens. Hier trifft Großstadtflair auf mediterranen Lebensstil. Enge Straßen und lebendige Plätze säumen die architektonisch spektakuläre Altstadt Sevillas. Am Fluß Guadalquivir gelegen war die Stadt im 16. Und 17. Jahrhundert eine wichtige Handels- und Hafenstadt Europas. Noch heute zeugen einige Gebäude wie der Giraldaturm von der maurischen Herrschaft. Das Minarett, das nach der Wiedereroberung der Christen, um ein Glockentrum erweitert wurde, ist eine der Hauptattraktionen der Stadt, deren Besichtigung in keinem Spanien Urlaub fehlen darf. Von oben hat man einen wunderbaren Blick über den Altstadtkern. Neben dem Giraldaturm und der dazu gehörenden Kathedrale zählen der Alcázar und Archivo General de Indias seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe und sind einen Besuch absolut wert. Hauptstadt Andalusiens bedeutet auch Hauptstadt des Flamenco zu sein. Dieser Verknüpfung aus Musik und Tanz ist in Sevilla ein Museum gewidmet, dem „Museo del Baile Flamenco“.

Spanien Urlaub Sevilla

Tarragona

Im Süden der autonomen Region Katalonien entlang der Mittelmeerküste befindet sich das kleine romantische Städtchen Tarragona. An der Costa Daurada gelegen ist sie unweit von Barcelona eine wichtige Hafenstadt. Zudem ist ihr Zentrum Zeugnis erhabener römischer Baukunst. Als die Stadt unter dem damaligen Namen „Tarraco“ unter römischer Herrschaft stand, war es eine der wichtigsten römischen Siedlungen am Mittelmeer und Hauptstadt der Provinz „Hispania Citerior“. Die Überbleibsel aus dieser Zeit darf man sich im Spanien Urlaub nicht entgehen lassen. Aus dieser Zeit bestehen noch das Kolloseum und das Amphitheater, welche in die Riege des UNESCO-Weltkulturerbe aufgestiegen sind. Dazu kommen noch ein Aquädukt, eine mehrere Kilometer lange Stadtmauer und das Circ Romà, Überreste einer römischen Wagenrennbahn, die Produkte römischer Baukunst sind. Neben diesen spektakulären Überbleibsel der römischen Antike präsentiert sich die Stadt Tarragona in der Gegenwart als romantisches Fleckchen mediterranen Lebensstils. Blicke auf den wunderschönen Meeresstreifen können Sie nahezu von jedem Winkel von dem leicht erhöhten Altstadtkern erhaschen. Im Hafenbereich und in den schmalen Gassen und Plätzen der Stadt kann man hervorragend die lebendige Stimmung der Stadt aufsaugen. Wer seinen Spanien Urlaub hier verbringt, wird feststellen, dass die vielen Fischrestaurants, wo Meeresfrüchte und Wein aus der Provinz angeboten werden, ein kulinarischer Höhepunkt sind.

Spanien Urlaub Tarragona

Toledo

Toledo ist eine Stadt mittelalterlicher Geschichte. Wenn man durch die Altstadt läuft, bekommt man Historie und kunsthistorische Bauten fast überall vor Augen geführt. Deshalb ist es eine Stadt, die vor Sehensenswürdigkeiten gerade so sprüht. Südöstlich von Madrid am Fluß Tajo gelegen ist Toledo 192 v.Chr. von den Römern gegründet worden und im 5. Jahrhundert von den Goten erobert und später zur Hauptstadt ihres Reiches erklärt worden. 711 wurde sie von den Mauren erobert und nach der Rückeroberung durch König AlfonsoVI. wurde sie Hauptstadt Spaniens bis sie 1560 nach Madrid verlagert wurde. Die Hauptstadt der Region Kastillien-La Mancha wird heute daher auch die Stadt der drei Kulturen genannt, da in der Stadt lange Zeit bis zur Inquisition Christen, Muslime und Juden friedlich miteinander gelebt haben. Zeugnisse aus dieser Zeit sind die gotische Kathedrale und die Synagoge de Transito, die im maurischen Stil erbaut worden ist. Bemerkenswert ist die Altstadt mit seiner Stadtmauer und seinen Brücken und Toren. Das macht die Stadt unentbehrlich für einen Spanien Urlaub: Sie wirkt wie ein Museum unter freiem Himmel und man wähnt sich im Mittelalter.

Toledo, Kastilien-La Mancha

Valladolid

Die Universitätsstadt Valladolid ist als Hauptstadt der autonomen Region Kastilien-León etwa 200 km von der Hauptstadt Madrid entfernt. Durch die vielen Studenten ist die Stadt stets lebendig und bei Tag oder Nacht pulsiert das Leben in der Altstadt. Dort trifft man im Spanien Urlaub auf viele bunte und strahlende Gebäude der Renaissance. So ist zum Beispiel die Kathedrale in der Altstadt aus dieser kunsthistorischen Epoche. Viele weitere Kirchen und Paläste stammen aus dieser Zeit. Valladolid ist zudem Bischoffsstadt und war einst Residenz der Katholischen Könige. Heutzutage finden mehrere interessante Veranstaltungen jährlich statt. Die Prozessionen in der Karwoche sind immer ein Ereignis. Die Kinowoche „Seminci“ im Oktober läd viele Filmfreunde von überall in der Welt in die Stadt am Fluß Pisuerga. In den letzten Jahren stand die Stadt in seiner wirtschaftlichen Blüte durch eine schnelle Industrialisierung. Dennoch konnte sich die Stadt einen mittelalterlichen Flair bewahren und weiß immer wieder zu überraschen. Ein Spaziergang zum Plaza Mayor mit seinem Rathaus läd zum Träumen ein. In der Nähe liegt die strahlend weiße San Benito Kirche, die mit ihrem offenen Turmvorbau ein wahrer Hingucker ist.

Kathedrale, Kastilien-León

Valencia

„Das Tor zum Mittelmeer“ wurde die drittgrößte Stadt Spaniens im Osten des Landes einst genannt. Die Stadt lebt bis heute von seiner Geschäftstüchtigkeit und seinem Handel mit dem Ausland. Damals wurde bereits mit Reis, Seide und Olivenöl gehandelt, während heute auch der Obst- und Gemüseexport floriert. Diese Geschäftigkeit brachte den Valencianos viel Wohlstand. Heute ist die Stadt weiterhin ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Viele Messen und Kongresse finden in der Hauptstadt der gleichnamigen autonomen Region statt. Dennoch hat die Stadt nichts von ihrem kulturellen Reiz verloren. Von den alten Stadtmauern bis zu den Überresten des romanischen Forums an der Plaza de la Virgen spürt man an jeder Ecke die Geschichtsträchtigkeit Valencias. Außerdem ist auch jungen Leuten viel geboten. Das Nachtleben dieser Metropole ist auch über die Grenzen hinaus als sehr pulsierend bekannt. Während den Fallas, einem Volksfest im März, finden in den Jardines de Viveros zahlreiche Konzerte statt. Zudem ist Valencia ein Badeparadies. Die Costa de Azahar und etwas südlich die Costa Blanca bieten spektakuläre Strände, wenig Wind und viel Sonne. Nach dem Strandbesuch sollte man im Spanien Urlaub hier das spanische Nationalgericht „Paella valenciana“ kosten.

Spanien Urlaub City-of-arts-and-sciences, Valencia

Vitoria

Vitoria, das die Hauptstadt von der autonomen Region Baskenland ist, trägt den offiziellen Namen Vitoria-Gasteiz. Obwohl die Basken oft stolz auf ihre eigene Kultur und Sprache sind, wird in dieser Stadt hauptsächlich spanisch gesprochen. Die Hauptstadt der Region Àlava gelegen am Fluß Zadorra hat eine Vielzahl an kulturell hochwertigen Kirchen und Museen zu bieten. Neben der aus mehreren Teilkomplexen bestehenden Kathedrale Santa María, die auf einem Hügel aufzufinden ist, sind die Kathedrale María Inmaculada und die Kirche San Miguel an der Plaza de la Virgen Blanca wunderschöne Monumente gotischen Baustils. Als wohl bekanntestes Museum gilt das Artium. In diesem baskischen Museum, das sich der modernen Kunst widmet, findet sich eine Daueraustellung. Hier trifft man von altreligiösen Werken zu modernen Werken so ziemlich alles. Allein die Außenarchitektur ist ein absoluter Hingucker. Dazu sind das Naturwissenschafts- und das Archäologische Museum sehr spannend und empfehlenswert. Die Stadt Vitoria vereint auf angenehme Weise die historische Altstadt mit der Neustadt und deren vielen breiten und romantischen Gärten, Alleen und Regierungsgebäuden.

Vitoria, Baskenland

Ibiza-Stadt

Die Hauptstadt Ibiza von der gleichnamigen Insel ist ein beliebtes Ziel für einen Spanien Urlaub und hat zwei Gesichter. Bei Tag ist sie ein typisch spanisch-mediterraner Erholungs- und Entspannungsort, während es nachts zu einer pulsierend- kosmopolitisch international berühmten Partybühne wird. Das hat der Ort mit den Partymetropolen der anderen Balearen-Inseln zwar gemein, dennoch unterscheidet sich das Partyvolk von der Ballermann-Klientel. Die besten Djs kommen zu den angesagtesten Clubs in der Mittelmeerregion und viele englische oder deutsche Electronic-Freunde folgen ihnen auf die Insel. Die Stadt zieht im allgemeinen viele junge Leute auf Spanien Urlaub an. Am Tage schlendert man durch die vielen kleinen Gassen, shoppt in den vielen kleinen Läden oder auf dem Hippie-Markt oder bewundert die vielen Mauern, die in der Gründungszeit zur Beschützung der Stadt erbaut worden sind. Wenn der Abend anbricht tummelt sich in den schmalen Gassen das junge Volk und sucht nach gutem Essen, Trinken und Feierlocations. Dabei sind vor allen Dingen die Viertel La Marina und Sa Penya in der Altstadt „Dalt Villa“ die pulsierenden Partyorte. Die großen Clubs, die viele Spanien Urlauber anziehen, befinden sich in einem neuen Stadtteil hinter dem Yachthafen. Die bekanntesten sind die Clubs „Pacha“, „Penelope“ und „El Divino“.

ibiza-578566_1920

Las Palmas de Gran Canaria

Die Hauptstädte der kanarischen Inseln Tenerife und Gran Canaria sind die zwei größten Städte der Inselgruppe. Obwohl sie Städte einer touristisch erschlossenen Inselgruppe sind, haben sie noch viel von ihrem alten Antlitz bewahren können. Die Stadt Santa Cruz de Tenerife hat noch viel von ihrer Funktion als wichtiger Hafen für den Handel und Wirtschaft erhalten. Noch heute hat der Hafen eine beeindruckende Länge. Er gilt als der größte Verschiffungshafen in Spanien und als der tiefste weltweit. Für Besucher der Hauptstadt der größten Kanaren-Inseln sind die vielen Einkaufs-und Shopping-Möglichkeiten hervorzuheben. Touristisch ist die Insel nicht sonderlich erschlossen, es lohnt sich daher, während eines Spanien Urlaubs die Insel zu erkunden oder das spanische Flair der Altstadt von Santa Cruz mit seinen Kolonialbauten zu erforschen. Die Insel Gran Canaria mit ihrer Hauptstadt Las Palmas bieten hervorrangende Möglichkeiten des Wassersports, des Badens, des Vergnügens und des Shoppings. Während viele Touristen in den Süden der Insel fahren, sind die Strände um die nördliche Stadt Las Palmas nie überfüllt, was sie besonders lohnenswert für eine Spanien Reise macht. Das Flair der Stadt zeichnet sich durch den Einfluß vieler Kulturen auf das Stadtbild aus, beispielsweise der afrikanischen, spanischen und lateinamerikanischen.

Gran Canaria, Kanaren, Spanien

Palma de Mallorca

Die 400.000 Einwohner zählende Hauptstadt der Balearen hat in den letzten Jahrzehnten einen wahren Wachstums- und Besucherboom erlebt. Dabei ist Palma ein wunderbar modern wirkender Tourismus-, Erholungs- und Partyort. Als Hauptstadt der Insel Mallorca ist ein hervorragend entwickeltes Flugnetz zwischen Deutschland und der Baleareninsel entstanden. Zahlreiche Reisebüros und günstige Fluganbieter wie AirBerlin fliegen aus vielen deutschen Städten mehrmals am Tag den modernen Flughafen Son San Juan in Palma an. Von dort aus empfiehlt sich eine Reise zu den anderen Baleareninseln oder zu etwas entlegeneren Orte auf der Insel: Genießen Sie in Ihrem Spanien Urlaub lange weiße Strände mit herrlich klarem blauen Meer, Berge, Buchten und ländliche Idylle. Sehr beliebt ist das Mieten einer Finca, ein Besuch auf einem der vielen Golfplätze, Wander- und Klettertouren, Wassersport und viele andere Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten. In der Metropole Palma ist am Tage der Besuch der Kathedrale La Seu, der Burg Castell de Bellver und der Basilica Sant Francesc in der wunderschönen Altstadt sehr empfehlenswert. Abends wird die 5km lange Partymeile Playa de Palma zwischen den Touristenorten Can Pastilla und El Arenal zum Pflichtbesuch für alle, die in Spanien Urlaub machen.

palma-de-mallorca-273643_1920

Santa Cruz de Tenerife

Die Hauptstädte der kanarischen Inseln Tenerife und Gran Canaria sind die zwei größten Städte der Inselgruppe. Obwohl sie Städte einer touristisch erschlossenen Inselgruppe sind, haben sie noch viel von ihrem alten Antlitz bewahren können. Die Stadt Santa Cruz de Tenerife hat noch viel von ihrer Funktion als wichtiger Hafen für den Handel und Wirtschaft erhalten. Noch heute hat der Hafen eine beeindruckende Länge. Er gilt als der größte Verschiffungshafen in Spanien und als der tiefste weltweit. Für Besucher der Hauptstadt der größten Kanaren-Inseln sind die vielen Einkaufs-und Shopping-Möglichkeiten hervorzuheben. Touristisch ist die Insel nicht sonderlich erschlossen, es lohnt sich daher, während eines Spanien Urlaubs die Insel zu erkunden oder das spanische Flair der Altstadt von Santa Cruz mit seinen Kolonialbauten zu erforschen. Die Insel Gran Canaria mit ihrer Hauptstadt Las Palmas bieten hervorrangende Möglichkeiten des Wassersports, des Badens, des Vergnügens und des Shoppings. Während viele Touristen in den Süden der Insel fahren, sind die Strände um die nördliche Stadt Las Palmas nie überfüllt. Das Flair der Stadt zeichnet sich durch den Einfluß vieler Kulturen auf das Stadtbild aus, beispielsweise der afrikanischen, spanischen und lateinamerikanischen.

Santa Cruz de Tenerife, Kanaren, Spanien

Natur und Tierwelt in Spanien

Spanien ist wegen seinem sehr warmen Klima bekannt. Die Vorstellungen, die das Land umgeben, erzählen von einem sehr trockenen gar wüstenähnlichen Land. Dass dieses Bild sehr altertümlich und nicht zeitgenößisch ist, zeigen die vielen Nationalparks. Daher sollte ein Spanien Urlaub einen Besuch dieser Nationalparks beinhalten. Ein riesen Reichtum an Flora und Fauna und verschiedenen Kimazonen zeugen von sehr unterschiedlich geprägten Naturräumen auf der iberischen Halbinsel. So ergibt sich durch die vielen Regentage in Galizien die Vorstellung als sei man in Irland. Viele Wälder und grüne Hügel prägen das dortige Bild. Die vielen hohen Berge in den Gebirgsketten Pyrenäen und der Sierra Nevada weisen sogar im Sommer noch Schnee auf ihren Spitzen auf. In den nördlichen Regionen wie Galizien und Asturien spricht man vom feuchten Spanien, in dem sogar Eichen wachsen. In den trockenen Gebieten gedeihen Palmen und in den wüstenähnlichen Gebieten wie in der Region Murcía trifft man eher auf karge Vegetation. Dazu kommt die verschiedene Höhenvegetation in den Bergen. In Andalusien und den vielen Inselgruppen geben die vielen Lagunen, Buchten, und Strände ein buntes Bild ab.

 Spanien Urlaub Wale

Spanien Freizeitaktivitäten & Ausflüge

Wie man seine Freizeit gestaltet, ist jedem selbst überlassen. Ein Spanien Urlaub bietet dann jedem die Grundlage seine Freizeitinteressen auszuleben. Wer gerne das moderne und kosmopolitische Spanien erleben will, sollte sich in die Großstädte Madrid oder Barcelona begeben, wo viele junge Menschen aus allen Orten der Welt aufeinandertreffen. Dort kann man hervorragend shoppen und das kulturelle Angebot um Konzerte und Museen nutzen. Für diejenigen, die sich einfach nur bei herrlichem Wetter erholen wollen, seien die vielen Strände in den Küstenregionen Costa del Sol oder Costa Brava empfohlen. Architektur- und Kunstgeschichtefans sollten in die Städte Barcelona, Santiago de Compostela oder Granada. Extremsportler kommen in Spanien voll auf ihre Kosten. Ein reichhaltiges Angebot an Wassersportarten, wie Surfen Und Tauchen findet man an zahlreichen Küstenregionen. In den Pyrenäen und der Sierra Nevada können Winterurlauber die zahlreichen Pisten testen. Dazu kommen in den zahlreichen Urlaubsregionen wie Andalusien, den Kanaren und den Balearen die zahlreichen Freizeitangebote. Hier findet man viele Reitmöglichkeiten, Golf- und Tennisplätze an. Zu Wanderausflügen laden die zahlreichen Nationalparks ein.

 Spanien Urlaub Strand

Essen und Trinken in Spanien

Ein Spanien Urlaub lockt vor allem Feinschmecker – denn dafür bietet das Land beste Voraussetzungen. Obwohl es mit Paella, Tapas und Fischgerichte landesspezifische Köstlichkeiten gibt, kann die Küche regional sehr variieren. So gelten in Galizien Meeresfrüchte und Pulpo (Tintenfisch) zu den kulinarischen Spezialitäten, während im Baskenland viel Fisch mit Reis oder Kartoffeln auf Grundlage der typischen Steinöfen serviert werden. An der Süd- und Ostküste wird auf Grund des Obstanbaus viel mit Früchten garniert und die Meeresfrüchte mit Knoblauch versehen. Landestypisch ist die Verwendung von Olivenöl und auch Oliven werden meist gratis zu den Speisen serviert. Zu jedem „Almuerzo“(Mittagessen) oder der „Cena“(Abendessen) wird Wein aus der jeweiligen Region serviert. Obwohl das geben von Trinkgeld eigentlich nicht vorgesehen ist, kommt es heute immer häufiger vor. Die Preise können zwar von verschiedenen Regionen, Groß- oder Kleinstadt und Touristenorten variieren, sind aber im Großen und Ganzen sehr erschwinglich. Die Restaurants sind fast täglich geöffnet, haben aber oftmals am Sonntag Ruhetag. Zudem macht die Küche in der Zeit der Siesta zwischen 14-16 Uhr oftmals die Schotten dicht.

 Spanien Urlaub Paella, Tapas und Fischgerichte

Spanien Urlaub Baskenland

Klima und beste Reisezeit für Spanien

Das Klima variiert vom atlantischen Klima im Norden zum kontinentalen Klima im Zentrum des Landes bis hin zum subtropischen Klima im Süden. Verallgemeinert kann man von einer Zunahme der Temperatur und Abnahme der Regentage von Norden nach Süden sprechen. Im Nordwesten regnet es über das Jahr verteilt sehr häufig während in Andalusien an sehr vielen Tagen im Jahr die Sonne scheint. Im Zentrum des Landes in der Gegend um Madrid kann es im Sommer sehr heiß und trocken werden, während es im Winter Temperaturen wie in Deutschland erreichen kann. Auch das Tag/Nacht-Gefälle ist in dieser Region sehr stark. An der östlichen Mittelmeerküste sind die Sommer sehr heiß, aber es kann im Winter wie im Sommer häufig regnen. Die Winter dort sind mild. Im Süden Spaniens sowie auf den Balearen und Kanarischen Inseln sind die Sommer sehr lang. Auf den Inselgruppen werden sogar im Winter sommerliche Temperaturen erreicht. Im Süden Spaniens ist es fast das gesamte Jahr trocken.

Spanien Urlaub, Olivenbäume, Spanien

Anreise nach Spanien

Es ist einfach in Spanien Urlaub zu machen, denn viele Wege führen hier hin. Die Anreise ist mit PKW, Bus, Zug oder Flugzeug möglich. Jede Region verfügt über einen eigenen Flughafen und auch das Streckennetz ist mit vielen Autobahnen und Autovias gut erschlossen. Durch die vielen Touristen, die das Land jährlich besuchen, ist die Infrastruktur sehr gut erschlossen. Zahlreiche Billigfluglinien haben sich auf Spanien spezialisiert, sodass eine sehr zügige, direkte und preisgünstige Anreise möglich ist. So fliegt die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft AirBerlin spanische Flughäfen von Deutschland über Palma de Mallorca an. Auch im Reisebüro werden Spanienbesuche oft mit dem Fliegen verknüpft. Durch die niedrigen Flugpreise rentiert sich die Reise in den Spanien Urlaub mit dem Bus nicht mehr wirklich. Auch die Anreise mit dem PKW kann teuer werden, da die Mautgebühren auf französischen und spanischen Autobahnen recht hoch sind. Innerhalb des Landes lohnt es sich einen Mietwagen zu nehmen. Die Preise sind erschwinglich und man bekommt mehr von der schönen Landschaft Spaniens mit. Aber auch Inlandsflüge können bei rechtzeitigem Buchen sehr günstig sein.

Spanien Urlaub, Anreise und Flüge nach Spanien

Einreisebestimmung Spanien

Da Spanien zur Europäischen Union gehört reicht für den deutschen Staatsbürger ein Personalausweis bereits für die Einreise. Natürlich kann man auch mit dem Reispaß einreisen, sogar wenn der maximal seit einem Jahr abgelaufen ist. Deutsche Kinderpersonalausweise werden auch akzeptiert. Nach den Terroranschlägen in Madrid im Jahre 2004 wird vor dem Flugantritt wieder stärker kontrolliert. Die Zollbestimmungen sind innerhalb der EU sehr tolerant. So kann man fast alle Produkte mitnehmen, die in Spanien versteuert wurden. Die Mitnahmemenge des Eigenbedarfs von Tabak- und Spirituosenprodukten ist so hoch, dass man sich um die Menge keinen Kopf zu machen braucht. In Spanien Urlaub zu machen ist eine Sache; wer in Spanien jedoch arbeiten und leben möchte, braucht eine Aufenthaltsgenehmigung. Bei Verbleib von mehr als drei Monaten auf spanischem Territorium ist diese notwendig. Wer mit seinen Haustieren in das Land einreisen will, muss sich davor informieren, ob er das überhaupt darf. Dabei sei auf die Homepage des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz verwiesen: www.bmelv.de.

Spanien Urlaub, Corpus Christi festival Andalucia

Botschaften und Konsulate

Deutschland

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland
Consulado General de la Rep. Federal de Alemania
Passeig de Gràcia, 111 11º
08008 Barcelona

Telefon: (0034) 93 292 10 00
Deutsches Konsulat Málaga
Edificio Eurocom, Bloque Sur
C/Mauricio Moro Pareto,
2-5° E-29006 Málaga
Telefon: (0034) 952 363 591
e-mail: info@malaga.diplo.de

Deutsches Konsulat Palma de Mallorca
Calle Porto Pi 8, 3° D
Edificio Reina Constanza
07015 Palma de Mallorca
Telefon: 0034-971-707737

Deutsches Konsulat Las Palmas de Gran Canaria
Calle Albareda 3-2°
35007 Las Palmas de Gran Canaria
Telefon: (0034) 928 49 18 80

Oesterreich

Österreichische Botschaft in Barcelona
Marià Cubí, 7, 1°, 2a,
E-08006 Barcelona
Telefon: (+34) 93 368 60 03
E-Mail: barcelona@consuladodeaustria.com

Österreichische Konsulat in Palma de Mallorca
Avenida Alexandre Rossello 40-5°,
07002, Palma de Mallorca
Telefon: (+34) 971 27 47 11
E-Mail okpalma@fiolabogados.com

Österreichische Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria
Hotel Reina Isabel, Calle Alfredo L. Jones, 40, 35008
Las Palmas de Gran Canaria
Telefon: (+34) 928 26 01 00

Schweiz

Schweizerische Botschaft Madrid
Embajada de Suiza
Calle de Núñez de Balboa 35 A, 7.°
Edificio Goya 28001 Madrid
Telefon: 0034 91 436 39 60
e-mail: mad.vertretung@eda.admin.ch

Schweizerische Konsulat Palma de Mallorca
Antonia Martinez Fiol, 6, 3°A
07010 Palma de Mallorca
Telefon: 0034 97 176 88 36

Schweizerische Konsulat Gran Canaria
Urbanización Bahía Feliz
Edificio de Oficinas, Local 1
E-35107 Playa de Tarajalillo Gran Canaria
Telefon: 0034 92 815 79 79

Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte.

 Spanien Urlaub Strand