Brasilien Urlaub – Reiseführer & Reisetipps

Brasilien Urlaub Copacabana

Brasilien Urlaub Strand Copacabana

Brasilien Urlaub – Reiseführer, Reise & Reisetipps

Um Ihnen bei der Planung ihres Brasilien Urlaubs zu helfen, haben wir hier die wichtigsten Informationen auf einen Blick zusammengestellt. Rio de Janeiro Brasilien bietet 7500 km Strand, das größte Regenwaldgebiet der Erde, den riesigen Wasserfall Iguacu, schillernde Artenvielfalt in Nationalparks und 17 Stätten des Weltkulturerbes. Als „Stadt der Moderne“ ist der Hauptstadt Brasilia dieser Titel zuerkannt worden, sie ist rund 50 Jahre jung. Brasilien Reisen in die koloniale Vergangenheit führen hingegen nach Salvador da Bahia oder Manaus („Teatro Amazonas“). Flächenmäßig beansprucht Brasilien mit 8,5 Mio. qkm fast die Hälfte Südamerikas für sich. Überwiegend vom tropischen Klima bestimmt, hält es eine recht konstante Temperatur von knapp 30°. In den Sommermonaten (Dez-Feb) erreicht Rio de Janeiro mit seinen berühmten Stränden Copacabana und Ipanema aber mühelos 40°. Die Wahrzeichen Zuckerhut und Christus-Statue sind hier natürlich auch ein Muss für einen Brasilien Urlaub. Was für die meisten den Besuch Brasiliens unvergesslich macht, sind jedoch nicht nur die Schönheiten des Landes, sondern die Bevölkerung, die unverwüstliche Lebensfreude und Gastfreundschaft ausstrahlt.

Brasilien Urlaub Strand

 Zahlen und Fakten

  • Fläche: rund 8.500.000 qkm
  • Einwohner: rund 202.656.788 (Juli 2014)
  • Landessprache: Portugiesisch (brasilianische Variante)
  • Bevölkerungsdichte: im Amazonas und in Bergregionen unter 5–20 Einw./qkm, ansonsten 20–300 Einw./qkm
  • Hauptstadt: Brasilia mit 450.000 Einwohnern (Bundesdistrikt: 2,4 Mio.) und einer Fläche von 472,12 qkm
    KFZ – Kennzeichen: BR
  • Internationale Vorwahl: 0055. Nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041
  • Notruf: Polizei 190, Feuerwehr 193, Erste Hilfe 192
  • Regierungsform: Präsidiale föderative Republik
  • Staatsoberhaupt und Regierungschef: Präsidentin Dilma Rousseff (seit Januar 2011)
  • Besondere Feiertage: 21. Apr., 7. Sep.,12. Okt., 15. Nov.
  • Landeswährung: Brasil Real (100 Centavos)
  • Zeitzonen: Es gibt vier. Differenz zur MEZ beträgt zwischen 3 und 7 Std. Sie wird umso größer, je mehr man in den Westen kommt. Unterschiedliche Sommerzeiten beachten!
  • Religionen: überwiegend römisch-katholisch oder protestantisch (90%)
  • Verwaltung des Landes: 26 Bundesstaaten und der Bundesdistrikt

Brasilien Urlaub Municipal Theatre of Sao Paulo

Geschichte

  • 1500: Portugal kolonialisiert Brasilien
  • 1532: Durch Portugal langsame Entwicklung zum weltweit größten Zuckerproduzent
  • 1549: Salvador da Bahia wird Hauptstadt der Kolonialregierung
  • 1763: Rio de Janeiro wird Hauptstadt
  • 1792: Späterer Nationalheld Tiradentes führt Revolte gegen Kolonialmacht Beginn des 19.Jhs.: Kautschuk, Tabak und Kaffee als wichtigste Exportgüter
  • 1822: Proklamation des unabhängigen Kaiserreichs
  • 1889: Proklamation der Republik
  • 1930: Getulio Vargas wird durch Staatsstreich neuer Präsident und bald Diktator
  • 1945: Militär zwingt Vargas zum Rücktritt
  • 1946: Wiederherstellung der Demokratie mit neuer Verfassung
  • 1960: Einweihung der neuen Hauptstadt Brasilia
  • 1964: Castello Branco wird erster militärischer Präsident
  • 1967: Neue Verfassung, Zweiparteiensystem, Gesetz über nationale Sicherheit
  • 1979: Unter Präsident Baptista Figueiredo Übergang zur Demokratie
  • 1994: Präsident Cardoso stabilisiert die Wirtschaft
  • Seit 2003: Präsidentschaft Lula da Silvas, Gründungsmitglied der Arbeiterpartei 1958, 1962, 1970, 1994, 2002: Brasilien wird Fußballweltmeister

Brasilien Urlaub Ipanema Beach

Kultur

Wer in Brasilien Urlaub macht, tut dies oftmals wegen seiner Kultur: die besonders vielfältigen Ausprägungen der brasilianischen Kultur finden ihren Ursprung in der Geschichte des Landes, die im Zuge von Kolonialisierung und Sklavenhaltung Einflüsse aus Europa und Afrika in das Amerika der Ureinwohner gebracht hat. Überragende Leistungen sind zu nennen in Musik, Architektur, Literatur, Film, Kunsthandwerk, … Die ersten Samba-Schulen wurden in den zwanziger Jahren gegründet. Im Karneval kämpfen sie mit einem zugewiesenen Thema um die Kunst der Jury. Die/der Bossa Nova wurde 1958 geboren, „The Girl from Ipanema“ machte den Komponisten Tom Jobim berühmt. Um diese Zeit entstand auch die Música Popular Brasileira, die bald die Grenzen Brasiliens verließ. In der Architektur gilt Ouro Preto als schönstes Beispiel des Kolonialstils und zählt ebenso zu den Weltkulturgütern wie Brasilia, das Mitte letzten Jahrhunderts nach den Plänen Oscar Niemeyers erbaut wurde. Einer der weltweit bekanntesten Schriftsteller ist Paulo Coelho. Telenovelas werden in viele Länder exportiert. Besonders schöne Keramikerzeugnisse können im Brasilien Urlaub im Nordosten Brasiliens erworben werden.

Brasilien Urlaub Karneval

Provinzen und Territorien

Goiás

Der im Mittelwesten Brasiliens gelegene Bundesstaat Goiás hat ca. 5 Mio. Einwohner. Seine Fläche von etwa 340.000 qkm umgrenzt von allen Seiten den Bundesdistrikt Brasilia. Die Landeshauptstadt ist etwa 200 km von Goiás‘ Hauptstadt Goiana (1,1 Mio. Einwohner) entfernt. Diese Nähe hat zu einer hervorragenden Infrastruktur geführt. Sehenswert in Goiana sind die Museen für Anthropologie und Ornithologie. Goiana hat 1937 Goiás als Hauptstadt abgelöst. Dessen historischer Stadtkern aus dem 18. Jh. gehört zum Weltkulturerbe. Im südöstlichen Teil des Staates gehört der Nationalpark Emas (1.320 qkm) zum Weltnaturerbe. Benannt ist er nach einem Straußenvogel, der bis zu 1,50 m groß werden kann. Hier gibt es viele vom Aussterben bedrohte Tierarten zu sehen. Einzigartig für einen Brasilien Urlaub hier sind die des Nachts schillernden Termitenhügel, die mühelos eine Höhe von 2 m erreichen. Betreten werden darf der raubtierreiche Park nur in Begleitung eines Reiseführers, der von der IBAMA (brasilianische Umweltbehörde) anerkannt ist. Ebenfalls zum Weltnaturerbe gehört der Nationalpark Chapadas dos Veadeiros (600 qkm). In ihm leben u.a. viele Wölfe, Hirsche und Vogelarten. Auch dieser Park darf nicht ohne Führer betreten werden. Einen kundigen Führer in Parknähe zu finden, ist nicht schwierig.

Brasilien Urlaub Sonnenuntergang

Mato Grosso

Das im Mittelwesten gelegene Mato Grosso ist mit gut 900.000 qkm Fläche und knapp 3 Mio. Einwohnern auch nach der Abtrennung von Mato Grosso do Sul der drittgrößte Bundesstaat Brasiliens. In seiner Hauptstadt Cuiabá (500.000 Einwohner) stehen die gotischen Gotteshäuser Nossa Senhora do Rosário und Capella Sao Benedito unter Denkmalschutz. Unbedingt einen Besuch wert ist auch die Fundacao Cultural de Mato Grosso, die Museen zu den Themen Anthropologie, Naturgeschichte und Volkskultur unter einem Dach vereinigt und somit Teil eines jeden Brasilien Urlaubs sein sollte. Im Zentralplateau von Mato Grosso sind Anfang der 80er Jahre Felsunterkünfte gefunden worden, die tausende von Zeichnungen aufweisen, die eine Besiedlung vor 20.000 Jahren belegen und zu einem entsprechenden Forschungsprogramm geführt haben. Im Süden ist der Pantanal gelegen, eine Tiefebene von 230.000 qkm Fläche, die jedes Jahr in der Regenzeit (Nov-Mrz) überschwemmt wird. Der Nationalpark Pantanal Matogrossense (1.350 qkm) gehört zum Weltnaturerbe. Hier finden sich mehr Vogelarten als in ganz Europa, über 120 Säugetierarten (darunter Raubtiere und ihre Beutetiere), Reptilien, Amphibien und gut 2.000 Pflanzenarten. Die besondere Schönheit des Nationalparks Chapada dos Guimaraes liegt in der Vielzahl seiner Wasserfälle. Der bekannteste ist der Veu das Novias mit knapp 100 m Höhe.

mato_grosso

Mato Grosso do Sul

Der im Mittelwesten Brasiliens gelegene Bundesstaat Mato Grosso do Sul stellt mit knapp 2,5 Mio. Einwohnern auf 360.000 qkm Fläche eine sehr dünn besiedelte Region dar. Ein wichtiger Grund hierfür ist, dass gut ein Drittel seines Gebiets dem Pantanal vorbehalten ist, einem Feuchtgebiet, das für eine unglaubliche Artenvielfalt in Flora und Fauna sorgt. 1.350 qkm davon gehören als Nationalpark Pantanal Matogrossense zum Weltnaturgut. Im Zuge der dünnen Besiedlung gibt es auch nicht viele Hotels, was bei der Planung eines Brasilien Urlaubs berücksichtigt werden sollte. Wer Land und Leute richtig kennenlernen will, wird dies jedoch als einen Vorteil schätzen, denn so nutzen viele Einwohner die Gelegenheit, auf ihren Hacendas Zimmer an Touristen zu vermieten. Die Hauptstadt heißt Campo Grande und hat gut 750.000 Einwohner. Außer ihr gibt es nur noch eine größere Stadt, nämlich Dourados. Ansonsten bietet der Staat viele charmante kleine Orte, unter denen besonders Costa Rica (17.000 Einwohner) zu erwähnen ist, weil zu ihm viele Wasserfälle und Schluchten gehören. Von hier aus sind es nur 40 km zum berühmten Nationalpark Emas in Goiás. In Bonito (280 km entfernt von Campo Grande) hat Mato Grosso do Sul auch einen eigenen Nationalpark, den von Serra da Bodoquena. Bonito bietet beste Wassersportmöglichkeiten und Kultur-Routen, auf deren Programm auch ein Hazenda-Besuch steht.

Brasilien Urlaub Mato Grosso do Sul Aalligator

Distrito Federal Brasilia

Im Mittelwesten Brasiliens liegt der Distrito Federal Brasilia mit gut 2 Mio. Einwohnern und knapp 6.000 qkm Fläche, der ein beliebtes Ziel unter Brasilien Urlaubern ist. Brasilia hat 1960 Rio de Janeiro als Hauptstadt abgelöst. Dies geschah zum einem unter dem Aspekt der Sicherheit – die Landeshauptstadt sollte nicht vom Meer aus zugänglich sein –, zum anderen aus dem Wunsch heraus, das Binnenland zu beleben. Brasilia ist die einzige im 20. Jh. errichtete Stadt, die bereits zum Weltkulturerbe zählt. Ihre öffentlichen Gebäude wurden von Oscar Niemeyer entworfen, der Grundriss der Stadt von Lúcio Costa. Er hat die Form eines Flugzeugs und dient bei anderen Städteplanungen immer noch als Modell. Als besonders sehenswerte Gebäude seien hier exemplarisch der Kongress-Palast, der Arbeitsplatz des Präsidenten und der Oberste Gerichtshof genannt (Palacio do Congreso, Palacio do Planalto, Supremo). Ebenso die Catedral Metropolitana, auf deren Kuppel sich betende Hände erheben. Nur 10 km vom Zentrum entfernt liegt der Nationalpark von Brasilia (300 qkm Fläche), im Volksmund „Mineralwaser“ genannt, da er zahlreiche (Mineral-) Quellen, natürliche Schwimmbecken und die Talsperre Santa Maria auf seinem Gebiet vereinigt. Hier gibt es u.a. Jaguare, Schlangen, Kaimane und Wildschweine zu sehen. Zum Bundesdistrikt gehören noch 18 weitere Verwaltungsregionen.

Brasilien Urlaub  Distrito Federal Brasilia

Norden

Acre

Der nördliche Bundesstaat Acre gehörte bis zum Anfang des 20. Jhs. zu Bolivien. Mit 154.000 qkm Fläche und 10 Mio. Einwohnern weist er die niedrigste Besiedelungsdichte Brasiliens auf. Er liegt im Amazonasbecken und ist zu 90% mit Regenwald bedeckt. Im Westen, auf der Grenze zu Peru, befindet sich der Nationalpark Serra do Divisor (8.430 qkm). Hier leben viele Indianer-Stämme. Wasserfälle und eine bergige Landschaft bietet der Norden des Parks, zahlreiche kleine Quellflüsse der Süden. Fledermäuse mit einer Spannweite von über 1 m können allenthalben beobachtet werden. Die Anreise in den Park macht Flug- und Schiffsreisen erforderlich. Wichtige Flüsse – und damit wichtige Verbindungswege – sind Tarauaca, Muru, Xapuri, Envira und Jurua. Liebhaber des Wassersports finden bei ihrem Brasilien Urlaub hier erstklassige Bedingungen vor. In der Hauptstadt Rio Branco (230.000 Einwohner) wurde 1997 der historische Teil durch eine Überschwemmung zerstört.

Amapa

Der Bundesstaat Amapá liegt im äußersten Norden des Landes mit einer Größe von knapp 150.000 qkm und rund 600.000 Einwohnern. In ihm finden sich drei verschiedene Ökosysteme, nämlich das amazonensische, das guyanensische und das ozeanische. Deshalb hat er bei einem Brasilien Urlaub ganz unterschiedliche Landschaften zu bieten wie etwa Mangrovenvegetationen, Hochebenen, Grasländer und Regenwald. Von dessen Fläche wurde bisher nur etwa 1% abgeholzt. Dort wurde vor wenigen Jahren auch das „tropische Stonehenge“ entdeckt. Es handelt sich dabei um einen Steinkreis von 127 Granitblöcken mit einer Höhe von 3 m. Er erlaubt, den Tag der Wintersonnenwende zu bestimmen und gilt daher als Sternwarte. Die Hauptstadt ist Macapá mit ca. 220.000 Einwohnern und einer Fläche von 6.5000 qkm. Ihr Fußballstadion hat die Besonderheit, dass der Äquator die Mittellinie bildet. Amapá ist bekannt für eine starke folkloristische Tradition mit afrikanischen und regional-indianischen Einflüssen. Vom Aussterben bedrohte Tierarten wie Seekühe und Krabbenfressende Waschbären kann man im Parque Nacional do Cabo Orange zu sehen bekommen, nur wenige Kilometer vom Atlantik entfernt. Sein Besuch bedarf einer vorherigen Genehmigung durch die Umweltbehörde IBAMA (Tel. in Macapá: (96) 216-1100/216-1116). Beachten Sie bei der Planung Ihres Brasilien Urlaubs jedoch, dass Amapá touristisch kaum erschlossen ist.

Amazonas

Den größten Teil des westlichen Amazonasbeckens beansprucht Brasiliens größter Bundesstaat Amazonas für sich. Seine Fläche von 1,5 Mio. qkm ist fast durchgängig von Regenwald bedeckt. Die Bevölkerungsdichte liegt bei nicht ganz 2 Personen pro qkm. Bis zur Mündung des Rio Negro nahe der Hauptstadt Manaus heißt der Amazonas, der zweitlängste Fluss der Welt (6.500 km), Rio Solimoes. Seine mehr als 200 Nebenflüsse werden in Schwarz- und Weiwasserflüsse unterschieden. Erstere kommen aus dem Amazonasgebiet selbst und führen Humus mit sich, letztere kommen aus den Anden und sind nährstoffreich. Im Norden des Bundesstaates steht Brasiliens höchster Berg, der Pico da Neblina (ca. 3.000 m), im gleichnamigen Nationalpark (22.000 qkm). Dort können Sie während Ihres Brasilien Urlaubs viele seltene Tier- und Pflanzenarten bestaunen, darunter Wasserschweine, Tapire, Piranhas, Kaimane, Schildkröten, Paranuss- und Kautschukbäume, … Mit Genehmigung können zusätzlich Indianer-Siedlungen besichtigt werden. In Manaus beginnend, kann man auch nur per Boot den Nationalpark Jau besuchen, der zum Weltkulturerbe gehrt. Dschungel-Liebhabern sei ein Aufenthalt in einer der Amazonas-Lodgen in der Nähe von Manaus empfohlen. Über Manaus (ca. 1,7 Mio. Einwohner) werden nähere Informationen unter dem Menüpunkt Städte geboten.

Brasilien Urlaub Amazonas

Para

Der nördliche Bundesstaat Pará liegt zum großen Teil im Regenwaldgebiet. Mit knapp 1,25 Mio. qkm ist er der zweitgrößte Bundesstaat, den ca. 6,5 Mio Menschen bewohnen. Weite Teile des Gebiets sind unbesiedelt. Es gibt nur wenige Straßen, nicht alle sind asphaltiert. Nahe Altamira – es hat eine Bevölkerungsdichte von 0, 5 Einwohner pro qkm, denn hier wohnen 85.000 Menschen auf 161.450 qkm – wurde 2005 der Nationalpark Serra do Pardo (4.500 qkm) mit dem Ziel eröffnet, die natürlichen Ökosysteme zu schützen. In Santarem (drittgrößte Stadt, 270.000 Einwohner) kann man während eines Brasilien Urlaubs das Naturschauspiel zu beobachten, dass der dunkle Amazonas und der smaragdrüne Rio Tapajos zusammenfließen, nachdem sie etliche Kilometer in unterschiedlicher Schnelligkeit nebeneinanderher geflossen sind. Die für Pará typische Durchmischung von Süß- und Salzwasser führt zu einem besonders großen Artenreichtum in Flora und Fauna. Belen, die Hauptstadt (1,5 Mio. Einwohner), ist nach Manaus die wichtigste Stadt des Amazonasgebietes. Es gelingt ihr, Gegenwart und Vergangenheit architektonisch meisterhaft zu vereinigen. Überdies stellt sie das kulturelle Zentrum des Staates dar. Haben wir Ihre Neugier auf einen Brasilien Urlaub geweckt? Nähere Informationen werden unter dem Menü-Punkt „Städte“ geboten.

Rondonia

Der nördliche Bundesstaat Rondonia hat eine äußerst niedrige Bevölkerungsdichte, 1,5 Mio. Einwohner verteilen sich auf 240.000 qkm Fläche. Als vormals nahezu unbekanntes Gebiet der Guaporé-Indianer entstand der Staat 1981 im Rahmen eines Kolonisationsprojektes der brasilianischen Regierung. Wohlfühlen wird sich hier im Brasilien Urlaub jeder, der die Begegnung mit einem möglichst unberührten tropischen Regenwald sucht und dafür gerne Abstriche an touristischen Standards in Kauf nimmt. Der einzige nationale Flughafen des Staates findet sich in der Hauptstadt Porto Velho (380.000 Einwohner). In deren Nähe liegt der gut 7.500 qkm große Nationalpark Pacaas Novos. Zwei Drittel seines Areals grenzen an Indianer-Gebiete. Der Park bietet Lebensraum u.a. für Jaguar, Panther, Puma, Wildschwein, Ameisenbär und Affen. Der Weg von Porto Velho nach Guajara-Mirim führt an 18 Wasserfällen vorbei. Unweit Guara-Mirim gibt es einen zweiten Nationalpark, Serra da Cutia (knapp 3.000 qkm). Bei Costa Marques stößt man mitten im Urwald auf eine durch Sklavenarbeit erbaute Festung, das Fort Principe da Beira (1776).

Roraima

Mit knapp 225.000 qkm Fläche und ca. 350.000 Einwohnern ist Roreima ein sehr kleiner Bundesstaat. Er liegt im Norden und grenzt an Venezuela und Guyana. Ein besonders empfehlenswertes Reiseziel für einen Brasilien Urlaub ist er für Freunde des Wassersports (Kajak, Rafting, Sportfischerei) und der indianischen Kultur. Roreima hat den größten Anteil an der indianischen Bevölkerung Brasiliens. Über 40% seiner Staatsfläche stehen seit 1990 ca. 30.000 Indios als Reservat zur Verfügung. Ihr bekanntester Stamm sind die Yanomami. Der Pedra Pintada („Bemalter Stein“) mit einer Höhe von ca. 40 m und einem Durchmesser von 60 m zeigt Bemalung der Außenwände und Höhlenzeichnungen aus der Vorzeit. Er liegt 140 km nördlich von der Hauptstadt Boa Vista (155.000 Einwohner), deren Umgebung auch herrliche Süßwasserstrände zu bieten hat, so etwa die Ilha de Praia Grande oder die Praia da Agua Boa. Über die BR 174 gelangt man zu den Stromschnellen des Rio Branco, den Corredeiras do bem Querer. Auch an ihren felsigen Ufern zeugen Zeichnungen und Inschriften von der Existenz der Ureinwohner. Dieselbe Bundesstraße führt Brasilien Urlauber auch zum Purumane-Wasserfall, der mit gut 30 m nicht sehr hoch, aber sehr breit und eindrucksvoll ist. Er findet sich unweit der Stelle, an der Rio Uraricoera und Rio Tacutú zum Rio Branco zusammenfließen.

Tocantins

Der nördliche Bundesstaat Tocantins hat 1,3 Mio. Einwohner, knapp 280.000 qkm Fläche und ist im Jahre 1988 durch Abtrennung von Goiás entstanden. Seinen Namen verdankt er seinem längsten Fluss, dem Rio Tocantins (ca. 2.500 km). Der Grundstein für die Hauptstadt Palmas (180.000 Einwohner) wurde im Mai 1989 gelegt, ein halbes später erfolgte der Umzug der Regierung. Die Stadt verzeichnet mit etwa 30% pro Jahr ein enormes Wachstum. Sie kann sich rühmen, die meisten Bäume im Stadtgebiet zu haben. Jedes Jahr werden 1,5 Mio. Setzlinge in öffentlichen Anlagen neu eingepflanzt. In gut 250 km Entfernung findet sich die größte Flussinsel der Welt, die Ilha do Bananal. Umflossen wird sie vom Rio Araguaia. Landschaftlich bietet sie Buschsteppe, Wälder, Palmen und weitläufige Wiesen. Ein Übergangsgebiet zwischen Regenwald und Steppe stellt der Nationalpark Araguaia dar, dementsprechend groß ist die Artenvielfalt seiner Flora und Fauna. Seine touristische Infrastruktur ist bescheiden. Die Abgeschiedenheit seiner Lage ermöglicht besonders gute Tier-Beobachtungen.

Nordosten

Alagoas

Im nordöstlichen Bundesstaat Alagoas leben 2,8 Mio. Menschen auf 29.000 qkm Fläche. Von insgesamt 230 km Palmenstrand gehören 65 km zur Hauptstadt Maceio (800.000 Einwohner). Die für einen Brasilien Urlaub beliebtesten Strände sind Pajucara, Jatiúca und Ponta Verde. Letzterer ist auch nachts sehr belebt. Rund um die Stadt verteilen sich 22 Lagunen. Deren bekanntesten sind Mundaú, Manguaba und Roteiro. 50 km von der aktuellen Hauptstadt entfernt liegt die ehemalige, Marechal Deodoro, die über schöne Gebäude aus der Kolonialzeit verfügt und im Franziskanerkloster ein beeindruckende Sammlung der sakralen Kunst ausstellt. Aufgrund eines besonders reichhaltigen Erbes aus der Kolonialzeit ist Penedo (150 km von Maceio entfernt) zum Nationalen Historischen Erbgut erklärt worden. Unter den Kirchen sei exemplarisch Sao Goncalo García genannt, in der der Kreuzweg durch lebensgroße Bilder gezeigt wird. Ganz im Westen des Staates befindet sich der relativ kleine Nationalpark Paulo Alfonso. Für ganz Alagoas gilt, dass das ganze Jahr über besonders viele Volksfeste gefeiert werden, die oftmals beliebte Ziele eines Brasilien Urlaubs darstellen.

Brasilien Urlaub Alagoas

Bahia

Der Bundesstaat Bahia mit gut 14 Mio. Einwohnern und 570.000 qkm Fläche liegt im südlichsten Teil der Region Nordost und verfügt über 1.000 km Strand. Ansonsten prägen Berge das Landschaftsbild. Was die Stadt für einen Brasilien Urlaub so interessant macht, ist ihre Einzigartigkeit: In keinem anderen brasilianischen Staat findet sich eine so starke afrikanische Prägung, die sich in Sprache, Religion, Speisen und Musik niederschlägt. Die Ursache liegt in der Geschichte der Hauptstadt Salvador da Bahia (über 2 Mio. Einwohner). Von 1549 bis 1763 war sie Regierungssitz der Kolonialmacht, in ihrem Hafen kam der größte Teil der 5 Mio. afrikanischen Sklaven an. Heute ist sie in Ober- und Unterstadt unterteilt und durch einen Aufzug miteinander verbunden. Die Unterstadt bildet das moderne Geschäftszentrum, die Oberstadt repräsentiert den historischen Teil und gehört zu den Weltkulturdenkmälern. In ca. 400 km Entfernung ist der Parque Nacional Chapada Diamantina (1.520 qkm Fläche) im gleichnamigen Gebirge beheimatet. Tafelberge und Canyons wechseln sich hier mit Höhlen und Wasserfällen ab. Der Cachoeira da Fumaca ist mit 420 m Höhe der höchste Wasserfall Brasiliens. Im Gebiet von Chapada Diamantina gibt es auch das unter Denkmalschutz stehende Städtchen Mucuge mit seiner Kolonialarchitektur und einem byzantinischen Friedhof aus dem Jahre 1855 zu besichtigen.

Brasilien Urlaub Bahia

Ceara

Im nordöstlichen Bundesstaat Ceará leben rund 6,5 Mio. Menschen auf 145.000 qkm Fläche. 560 km entfallen auf Strände, die sich abwechslungsreich mit Dünen, Klippen, Palmen und Süßwasser-Lagunen präsentieren. Ein nahezu unberührter Strand liegt in der alten Fischersiedlung Jericoacoara, deren Straßen nicht gepflastert sind. Die Düne Duna do Por do Sul ist dort ein beliebter Platz, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Faszinierend ist die Steinformation Pedra Furada. Sie hat die Form einer Brücke und in den Monaten Juli bis September fällt die Sonne exakt durch ihre 4 m große Öffnung ein. Die Hauptstadt Fortaleza (knapp 2,5 Mio. Einwohner) bietet belebte Strände wie die Praia de Iracema, do Futuro und die Promenade Beira Mar. Besonders schöne Parkanlagen sind der Parque Ecológico do Coco und der Passeio Público. Interessieren Sie sich dafür, in Ihrem Brasilien Urlaub Museen zu besuchen? Dann sei das Museu Histórico e Antropológico de Ceará hervorgehoben. Brasiliens kleinster Nationalpark befindet sich etwa 350 km von Fortaleza entfernt in Ubajara. Er enthält mehrere Tropfsteinhöhlen. Deren größte zieht sich über 9 Räume, erreicht eine Tiefe von über 1100 m und bietet entsprechend eindrucksvolle Stalagmiten und Stalaktiten. Zur Höhle kann man mit der Seilbahn fahren oder einen 2-stündigen Spaziergang durch exotische Flora und Fauna machen.

Maranhao

Der nördlichste der neun Bundesstaaten im Nordosten ist Maranhao mit gut 330.000 qkm Fläche und etwa 6 Mio. Einwohnern. Seine Hauptstadt Sao Luis (knapp 800.000 Einwohner) wartet mit mehr als 3.500 Gebäuden im Kolonialstil auf und gehört zum Weltkulturerbe. In der zweiten Junihälfte werden die Samstage von den Bumba-meu-boi-Festen beherrscht, deren Thema die Tötung und Auferstehung eines Ochsen ist. Sao Luis gegenüber liegt die Kleinstadt Alcantara. Viele ihrer Gebäude stehen unter Denkmalschutz, aber gleichzeitig hat hier der brasilianische Weltraumbahnhof seinen Platz gefunden. Neben der Planung und Durchführung von Raketenstarts steht auch der Start von Satellitenraketen auf dem Programm. Suchen Sie nach Bademöglichkeiten während Ihres Brasilien Urlaubs? In unmittelbarer Nähe der Hauptstadt ziehen sich Sandstrände über mehr als 30 km Länge. Darunter finden sich sehr gut besuchte (Praia da Ponte de Areia) ebenso wie nahezu menschenleere (Praia do Aracaji). Die Landschaft Maranhaos weist neben dünenreichen Küsten auch Mangrovenwälder und halbwüstenartige Abschnitte auf. Ein Besuch des Nationalparks Lencois Maranhenses empfiehlt sich insbesondere in der Regenzeit zwischen Januar und Juni, weil sich in dieser Zeit dort eine immense Anzahl von Lagunen bilden. Wenn Sie in Brasilien Urlaub machen wollen, ist Maranhao in jedem Fall einen Besuch wert!

Paraiba

Der nordöstliche Bundesstaat Paraíba vereinigt 3,5 Mio. Einwohner auf 55.000 qkm Fläche. Seine Hauptstadt Joao Pessoa (600.000 Einwohner) ist mit einer Gründung im Jahre 1585 die drittälteste Stadt Brasiliens. Insbesondere die religiös motivierten Gebäude der Kolonialzeit sind äußerst sehenswert: Kloster und Kirche von „São Antonio“, der „Mosteiro de São Bento“, die „Igreja da Guia“ und die „Capela da Ordem Terceira do Carmo“. 55 qm Grünfläche pro Einwohner werden weltweit kaum noch überboten. Einen großen Anteil daran haben die städtischen Regenwaldgebiete Mata do Buraquinho und Parque Arruda Cámara. In letzterem ist auch ein Zoo untergebracht. Den östlichsten Punkt Südamerikas bildet Capo Branco, das bekannt für seine schönen Strände ist. Dementsprechend können Sie hier in Ihrem Brasilien Urlaub sehr frühe Sonnenaufgänge beobachten. In gut 100 km zur Hauptstadt erhebt sich die Serra dos Engenhos mit abwechslungsreichen Gebirgen, Felsen und Wasserfällen. Das Klima ist hier gemäßigt, die Temperaturen liegen zwischen 18 und 26°. Die charmanten Ortschaften der Umgebung heißen Areia, Alagoa Grande, Araruna und Bananeiras, das ein bekannter Pilgerort ist. Ca. 400 km von der Hauptstadt entfernt sind in Sousa Spuren von Dinosauriern gefunden worden und haben den Tourismus beträchtlich angekurbelt.

Pernambuco

Zum nordöstlichen Bundesstaat Pernambuco zählen 8,5 Mio. Einwohner und knapp 100.000 qkm Fläche. Seiner Vielzahl von abwechslungsreichen Palmen-Stränden verdankt er eine immense Attraktivität. Wenn Sie als Taucher in Brasilien Urlaub machen, ist dieser Bundesstaat besonders interessant: Die Strände bieten erstklassige Tauchbedingungen, teilweise bis zu einer Tiefe von 50 m, die durchschnittliche Wassertemperatur liegt bei 23 °. Die ehemalige Hauptstadt Olinda (1537) gehört zum Weltkulturgut. In ihrer unmittelbaren Nähe erstreckt sich die aktuelle Hauptstadt Recife (1,5 Mio. Einwohner) über 3 Inseln. 40 Brücken und 50 Kanäle gehören zu ihrem Stadtbild. Die Altstadtviertel Sao Antonio und Sao Jose finden sich auf der Ilha Joana Bezerra. Der bekannteste Strand der Stadt ist die Praia da Boa Viagem. In einer Entfernung von ca. 50 km liegen die Strände Gaibu, Calhetas, Porto de Galinhas, Ipojuca, Pernambuco, Itamaracá. 350 km von der Küste entfernt liegt mitten im Atlantik die Inselgruppe de Noronha. Sie besteht aus 21 Inseln, ihre größte (17 qkm) ist die einzige bewohnte. Ihren Ursprung verdankt sie einem Vulkan-Ausbruch vor gut 10 Mio. Jahren. Sie ist gemeinsam mit dem Rocas-Atoll zum Weltnaturerbe erklärt. Es besteht überwiegend aus Korallen. In dem Naturschutzgebiet leben Haie, Delfine, Meeresschildkröten und Seevögel, denen man beim Fotografieren sehr nahe kommen kann, was einen Brasilien Urlaub für Naturfotografen besonders interessant macht.

Piaui

Der nordöstliche Bundesstaat Piauí verfügt über 250.000 qkm Fläche und rund 3 Mio. Einwohner. Da er in ein Übergangsgebiet fällt, bietet er sehr unterschiedliche Landschaften und Klimazonen. Sein Küstenstreifen ist etwa 65 km lang und von Mangroven-Wäldern umsäumt, das Klima ist tropisch. Im Landesinneren herrschen sehr hohe Temperaturen, die nur karge und widerstandsfähige Vegetation zulassen. Hier liegt auch Teresina (780.000 Einwohner) als einzige Hauptstadt des Nordens ohne Küstennähe. Von September bis Dezember erreicht die Temperatur dort mühelos 42 °. Flussstrände und 700 qkm Grünflächen tragen dem Bedürfnis nach Abkühlung Rechnung. In der früheren Gouverneurs-Residenz, dem Palacio de Karnak, wird eine sehenswerte Kunstsammlung ausgestellt. Den dazugehörigen Garten hat Brasiliens bekanntester Landschaftsarchitekt, Burle Marx, entworfen. Piauís zweitgrößte Stadt, Parnaiba (130.000 Einwohner), liegt direkt am Meer, seine Strände bieten Palmen und Dünen. Der Nationalpark Serra da Canivara (fast 10.000 qkm) beherbergt über 200 Vogelarten, Schlangen und Gürteltiere. Das Canivara-Gebirge steht unter Kulturschutz, weil seine Felsen und die Wände seiner Höhlen mit Inschriften und Malereien bedeckt sind, die zumindest einige 1.000 Jahre, vielleicht sogar 50.000 Jahre alt sind.

Rio Grande do Norte

Der Rio Grande do Norte mit einer Fläche von gut 50.000 qkm und knapp 3 Mio. Einwohnern liegt im äußersten Nordosten des Kontinents. Seine besondere Attraktivität begründet eine weitgehend unberührte Natur. Der Hauptstadt Natal (ca. 700.000 Einwohner) darf in keinem Brasilien Urlaub als Reiseziel fehlen: ihr wurde von der NASA die zweitsauberste Luft der Welt (nach der Antarktis) bescheinigt. Mit 300 Sonnentagen im Jahr á 10 Stunden und einer Durchschnittstemperatur von 27° lässt sie klimatisch keine Wünsche offen. Von ihren 6 Stadtstränden verfügen Dos Artistas und Do Meio über Korallenriffe. In 80 km Entfernung lockt das malerische Fischerdorf Pipa mit Steilküsten und der Waldregion Mata Atlántica. Mehr als die Hälfte ihres Baumbestandes findet sich ausschließlich dort. Am wenig besuchten Strand Do Amor geben sich jeden Nachmittag Delfine ein Stelldichein. Nahe des Flusses Pirangi, der bei Natal ins Meer fließt, kann der größte Caju-Baum der Welt bestaunt werden, der eine Fläche von über 7.000 qm einnimmt. Das im Atlantik liegende Naturschutzgebiet Rocas-Atoll hat die UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Überwiegend formen Korallenriffe das Atol das Rocas, das Delfinen, Haien, seltenen Wasserschildkröten und Vogelarten als Lebensraum dient.

Sergipe

Der kleinste Bundesstaat Brasiliens, Sergipe, liegt im Nordosten. Er verfügt über 22.000 qkm Fläche, etwa 1,8 Mio. Einwohner und hat sich bestens auf den Tourismus eingestellt, weswegen er aus keinem Brasilien Urlaub wegzudenken ist. Die Hotels zeigen einen überdurchschnittlichen hohen Standard, der Straßenbau hatte eine leichte Erreichbarkeit der Strände im Auge, und der Flughafen der Hauptstadt Aracaju (knapp 0,5 Mio. Einwohner) bietet sowohl nationale als auch internationale Verbindungen. Aracajus Uferstraße gilt als die schönste Brasiliens und verwandelt sich des Abends in einen viel frequentierten Treffpunkt. Ihren Namen verdankt die Stadt der üppigen Vielfalt von Caju-Bäumen. Die Brücke „Ponte do Imperador“ wurde 1960 anlässlich des Besuchs des Kaisers Dom Pedro II eingeweiht. Die Decke der Catedral Metropolitana (1862) ist mit kostbaren Gemälden geschmückt. Empfehlenswerte Parkanlagen rund um die Stadt sind u.a. der Parque dos Cajueiros, da Sementeira und da Cidade. Schöne Beispiele der Kolonialarchitektur finden sich in der ehemaligen Hauptstadt, Sao Christóvao (1590), die zum nationalen Denkmal erklärt wurde. Typisch für den Bundesstaat sind die „Jangadas“, Flöße mit dreieckigen Segeln, die hochseetauglich sind und zum Fischfang benutzt werden. Einen eigenen Nationalpark besitzt Sergipe nicht.

Südosten

Espírito Santo

Das im Südosten gelegene Espirito Santo ist mit etwa 45.000 qkm Fläche und gut 3 Mio. Einwohner einer der kleinsten Bundesstaaten. Fast die Hälfte seiner Fläche stellt eine abwechslungsreiche Küstenlandschaft mit ausgedehnten Stränden, Buchten, Inseln und Watt dar. Das Landesinnere präsentiert sich gebirgig, hier ist auch der dritthöchste Berg Brasiliens, der Pico da Bandeira (knapp 3.000 m) zu Hause. Die Hauptstadt Vitoria (300.000 Einwohner) geht auf das Jahr 1551 zurück und zählt zu den 10 ältesten Stadtgründungen des Landes. Sie ist in Ober- und Unterstadt aufgeteilt, beliebteste Verbindung ist eine geschichtsträchtige Treppe, die Escadaria Maria Ortiz. Ihre Namensgeberin goss in der Verteidigung gegen Holland 1624 dem Kommandanten einen Topf kochendes Wasser über den Kopf. In der Oberstadt gibt es zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit zu bewundern, darunter sei der Palacio Ancheta aus dem 16. Jh. (heute Sitz der Staatsregierung) hervorgehoben und das älteste Kloster Brasiliens, das Convento de Sao Francisco aus dem Jahr 1591. Rund 50 km von Vitoria liegt Guarapari, dessen schwarzen radioaktiven Stränden eine heilende Wirkung zugeschrieben wird. Eine Sicht von bis zu 15 m macht den Ort zu einem beliebten Ziel für Taucher auf Brasilien Urlaub. Auch die Umgebung bietet schöne Badeorte.

Minas Gerais

Das südöstliche Minas Gerais ist mit gut 600.000 qkm Fläche und etwa 20 Mio. Einwohnern der fünftgrößte Bundesstaat. Geschichtlich Interessierte auf Brasilien Urlaub sollten ihn auf jeden Fall besuchen, denn hier finden sich etwa 70% aller historischen Gebäude Brasiliens. Die Goldgräberzeit (Ende 17. – Ende 18.Jh.) hinterlässt bis heute ihre Spuren in einer rötlichen Färbung der Flüsse. Die Hauptstadt Belo Horizonte wird ausschließlich unter dem Menüpunkt „Städte“ besprochen. Weltweit findet sich keine größere barocke Gebäudeansammlung als in dem zum Weltkulturgut erklärten Ouro Preto. Im angrenzenden Dorf Santa Rita do Ouro Preto widmet man sich intensiv dem Kunsthandwerk, es stellt eine exquisite Einkaufsquelle dar. 25 km von der Hauptstadt entfernt liegt Sabara, in dem der erste Goldfund des Staates zu Tage gefördert wurde. Auch dort ist das Erbe der Barockzeit groß. Die Wallfahrtskirche in Congonhas, Bom Jesus do Matosinhos, gehört zum Weltkulturgut. Sie zeigt die 12 Propheten in Speckstein und den Kreuzweg in Holz. Sehenswert ist in Congonhas auch der Wasserfallpark. Der Nationalpark Serra do Cipó (338 qkm) wurde errichtet, um mehre tausend Jahre alte Felsmalereien zu schützen. Ein weiteres lohnendes Ziel für Ihren Brasilien Urlaub ist das historische Zentrum von Diamantina, das ebenfalls zum Weltkulturgut gehört.

Rio de Janeiro

Im Südosten ist der Bundesstaat Rio de Janeiro mit knapp 45.000 qkm Fläche und ca. 15 Mio. Einwohnern angesiedelt. Die gleichnamige Hauptstadt wird ausschließlich unter dem Menüpunkt „Städte“ besprochen. Ihre Satellitenstadt Niterói sollte wegen des von Oscar Niemeyer entworfenen Museums der zeitgenössischen Kunst als Teil Ihres Brasilien Urlaubs unbedingt besucht werden. Eine knappe Busstunde von Rio entfernt trifft man auf das 1853 von Deutschen gegründete Petrópolis. Es kann in einer Pferdekutschfahrt erkundet werden. Der Kaiserpalast beherbergt das Stadtmuseum. Sehr eindrucksvoll sind auch die neoklassizistischen Adelspaläste (Palacio Rio Negro bzw. Da Princesa Isabel). Ein Teil des Nationalparks Serro dos Orgaos (Gesamtfläche 110 qkm) gehört zu Petrópolis. In etwa 250 km Entfernung zu Rio liegt das unter Denkmalschutz stehende Parati. Über die Hälfte seines Gebiets gehört zum Nationalpark Serra da Bocaina. Neben besonders schönen Zeugnissen der Kolonialzeit bietet es Dutzende von Stränden und Inseln. Als selten schön gelegen ist der halbwilde Strand Praia Saco do Mamanguá zu empfehlen. Wer in Brasilien Urlaub macht, darf sich die Chance nicht entgehen lassen, baden zu gehen; der berühmte Badeort Angra dos Reis findet sich im Süden des Staates. Er verfügt über exzellente Tauchbedingungen und führt per Fähre zur Ilha Grande (190 qkm). Einen kleinen Teil dieser sehr bekannten Insel nimmt ein Nationalpark ein.

Brasilien Urlaub Rio De Janeiro

Sao Paulo

Der im Südosten liegende Bundesstaat Sao Paulo verfügt über fast 250.000 qkm Fläche und knapp 40 Mio. Einwohner. Er leistet an die 40% der Industrieproduktion Brasiliens, der Tourismus stellt keinen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. So präsentiert sich seine gleichnamige Hauptstadt mit knapp 12 Mio. Einwohnern und gut 1.500 qkm Fläche viel mehr als internationale Metropole denn als typisch brasilianische Stadt. Im kulturellen Leben nimmt das Theater einen herausragenden Platz ein. Bekannteste Spielstätte ist das Teatro Municipal, Anfang des 20.Jh. im Stil des Neobarocks gebaut. Im Stadtteil Morumbi findet sich das gleichnamige größte private Fußballstadion der Welt, es fasst maximal 80.000 Zuschauer. Nach Aparecidas, nahe der Grenze zu Rio de Janeiro, pilgern am 12. Oktober, dem Tag der Schutzheiligen, ca. 200.000 Menschen zur Basilica Velha de Nossa Senhora aus dem Jahre 1888. Die Attraktion von Brotas (ca. 250 km von Sao Paulo entfernt) ist der Rio Jacaré-Pepira mit seinen zahlreichen Wasserfällen, Stromschnellen und entsprechenden Wassersportmöglichkeiten. Schöne Strände finden sich an der nördlichen Küste des Staates. Ilhabela ist die größte Insel Brasiliens, 80% ihres Gebiets gehören zu einem Nationalpark. Des Weiteren locken Maresias, Ubatuba, Sao Sebastiao und Porto Novo zu einem Besuch während eines Brasilien Urlaubs.

Brasilien Urlaub Sao Paulo

Süden

Parana

Der im Süden gelegene Bundesstaat Paraná verfügt über 10 Mio. Einwohner und knapp 200.000 qkm Fläche. Seine Hauptstadt Curibita (1,5 Mio. Einwohner) hat sich den Beinamen „Hauptstadt der Ökologie“ gegeben. Ihr öffentliches Verkehrssystem gilt als vorbildlich und auf einen Einwohner kommen rund 50qm Grünfläche. Der große Passeio Público steht unter Naturschutz, bietet drei Seen mit je einer Insel, eine schwimmende Bühne und weitere Attraktionen. Von Cubirita aus empfiehlt sich eine etwa dreistündige Zugfahrt in die alte Hafenstadt Paranagua, denn die Strecke führt durch das Gebirge Serra do Mar. Der unter Denkmalschutz stehende Park von Vilha Velha stellt einen Skulpturenpark der besonderen Art dar, denn seine bizarren Verformungen des roten Sandsteins sind im Laufe von Millionen von Jahren durch Wind und Wetter entstanden. Die Wasserfälle von Iguacu erstrecken sich über 3 km, davon liegen 2 km auf argentinischer Seite, der Fluss bildet die Grenze. Fast 250 Fälle stürzen aus etwa 100 m Höhe nieder. Planen Sie schon Ihren Brasilien Urlaub? Zur Besichtigung empfehlen sich die niederschlagsarmen Monate Okt. und Nov. Auf der argentinischen Seite lassen sich die Wasserfälle von unten und von der Seite betrachten, auf der brasilianischen von oben. Dort liegen sie im gleichnamigen Nationalpark, der zum Weltnaturerbe gehört.

Santa Catarina

Das im Süden gelegene Santa Catarina zählt mit knapp 100.000 qkm Fläche und rund 5 Mio. Einwohnern zu den kleineren Bundesstaaten. Der europäische Einfluss ist hier stark spürbar: 95 % der Einwohner sind Weiße, davon über ein Drittel deutschstämmig. Im 1850 gegründeten Blumenau (300.000 Einwohner) wird seit den 80-er Jahren das Oktoberfest gefeiert und rangiert in seiner landesweiten Beliebtheit gleich hinter dem Karneval. Die Hauptstadt Florianópolis (400.000 Einwohner), 1504 gegründet, liegt fast ausschließlich auf der größten Insel des Staates, fast die Hälfte ihrer Fläche (ges. ca. 450 qkm) steht unter Naturschutz. Die Insel verfügt über 40 Strände. Davon findet man im Nordteil belebte, im Südteil einsame. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt werden unter dem Menüpunkt „Städte“ besprochen. Noch größer als die Hauptstadt ist inzwischen Joinville mit 430.000 Einwohnern. Seit 1983 findet hier jährlich in der zweiten Juli-Hälfte ein internationales Tanzfest statt. Eine Zweigschule der russischen Bolshoi-Ballettschule kann ganzjährig am Freitag besucht werden. In Joinville findet sich auch der größte Yachtclub des Staates. Eine Besonderheit ist die „Principe de Joinville III“. Sie bietet 350 Passagieren die Gelegenheit, in ihrem Brasilien Urlaub ein sehr facettenreiches Meeresleben zu beobachten.

Sehenswuerdigkeiten in Brasilien

Bei einem Brasilien Urlaub gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. In diesem Rahmen erfolgt eine Beschränkung auf die zehn von der UNESCO zu Weltkulturerbe erklärten Stätten. Dazu gehören im Nordosten die historischen Zentren von Salvador da Bahia im Bundesstaat Bahia, Sao Luis do Maranhao in Maranhao und Olinda in Pernambuco. Alle drei legen Zeugnis von der Baukunst des Barock ab. Das in der Bucht von Sao Marcos gelegene Sao Luis weist an seinen Fassaden die für Portugal charakteristischen Fliesen auf. Ebenfalls im Nordosten im Staat Piauí gibt es jahrtausendalte Felszeichnungen zu besichtigen, zu deren Schutz der Nationalpark Serra da Capivara geschaffen wurde. Im Mittelwesten finden sich große Gegensätze: Das historische Zentrum von Goiás im gleichnamigen Bundesstaat zeigt wieder die Schönheiten des Barock, die Hauptstadt Brasilia im Distrito Federal Brasil dagegen eine futuristische Bauweise aus dem 20.Jh. Im Südosten liegen alle drei Stätten im Staat Minas Gerais. Es handelt sich um das historische Zentrum von Ouro Preto bzw. Diamantina und die im Rokoko-Stil errichtete Wallfahrtskirche „Bom Jesus de Matozinhos“ in Congonhas. Im Süden, im Staat Rio Grande do Sul, sind die Ruinen einer für die Guarani-Indianer errichteten Jesuitenmission Weltkulturerbe geworden. Die Geschichte bleibt im Namen der Stadt lebendig: Sao Miguel das Missoes.

Brasilien Urlaub Christ

Nationalparks

Nationalparks gehören zu den beliebtesten Reisezielen eines Brasilien Urlaubs. In diesem Rahmen erfolgt eine Beschränkung auf die sieben Nationalparks (NP), die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurden. Unvergleichlich ist der Artenreichtum im 24.000 qkm großen NP Jau im Bundesstaat (BS) Amazonas, dort leben sogar noch Seekühe. Der Park liegt flussaufwärts am Rio Negro und ist nur per Boot zu erreichen. In den BS Bahia und Espiritu Santo findet sich das Regenwaldgebiet „Costa do Descobrimento“. Es besteht aus 8 Zonen, die eine Gesamtfläche von 1.120 qkm Regenwald bedecken. Auch hier ist der Artenreichtum besonders groß. Der Marinepark Fernando de Noronha mit einer Größe von 110 qkm befindet sich im BS Rio Grande do Norte und bildet mit dem Atol dos Rocas ein Naturdenkmal, in dem Delfine, Haie, Schildkröten und seltene Seevögel leben. Die Bedingungen der im BS Goiás gelegenen NP Chapada dos Veadeiros (600 qmk) und Emas (1.320 qkm) ermöglichen vielen vom Aussterben bedrohten Tierarten das Überleben. Im größten Binnen-Feuchtgebiet der Welt, dem Pantanal im BS Mato Grosso, ist der NP Pantanal Matogrossense (1.350 qkm) eingebettet. Die weltberühmten Wasserfälle Iguacu liegen im gleichnamigen NP (1.850 qkm) im BS Paraná. Die südöstlichen atlantischen Wälder erstrecken sich über die BS Paraná und Sao Paulo. Ihre 25 geschützten Gebiete machen 4.700 qkm aus.

Brasilien Urlaub Tucan

Die bedeutendsten Städte in Brasilien

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro, die zweitgrößte Stadt Brasiliens, ist die Hauptstadt des gleichnamigen südöstlichen Bundesstaates und gehört zu den beliebtesten Reisezielen eines Brasilien Urlaubs. Zu ihrer Metropolregion gehren über 6.650 qkm Fläche und 10 Mio. Einwohner. Einen guten Panorama-Blick bietet der Besuch eines ihrer Wahrzeichen, der über 700 m hohe Berg Corcovado, auf dem eine fast 40 m hohe Christus-Statue steht und der im einzigartigen städtischen Nationalpark Tijuca (32 qkm) liegt. Ein anderes Wahrzeichen ist der fast 400 m hohe Zuckerhut. Wer in seinem Brasilien Urlaub baden möchte, sollte sich die Strände nicht entgehen lassen. Weltbekannt sind der 4 km lange Strand von Copacabana und der von Ipanema, an dem Künstler häufig beeindruckende Sandskulpturen bauen. Im Gouverneurspalast aus dem Jahre 1743, dem Pao Imperial, finden Ausstellungen und Konzerte statt. Als ganz besondere Sehenswürdigkeiten sind zu nennen: das Teatro Municipal vom Anfang des 20.Jhs., die Biblioteca Nacional (1910), das Museu Histrico Nacional aus dem 16. Jh., das Museu Nacional do Brasil, das Museu Nacional de Belas Artes, die Kirchen Igreja e Convento de Santo Antonio, Sao Francisco da Penitencia, Mosteiro da Sao Bento (16. Jh.). Auch Nicht-Fußballfans sollten sich nicht die Atmosphäre im Macaran-Stadion entgehen lassen, erbaut für die WM 1950. Der Botanische Garten (1,5 qkm) stellt 7.000 tropische Pflanzen aus und zählt zu den 10 wichtigsten der Welt.

Brasilien Urlaub Rio De Janeiro Beach Copacabana

Sao Paulo

Sao Paulo, die Hauptstadt des gleichnamigen südöstlichen Bundesstaates, ist die größte Stadt Brasiliens und die drittgrößte der Welt. In ihrer Metropolregion leben knapp 20 Mio. Einwohner auf 8.000 qkm Fläche. Sie ist eine Stadt des Geschäftslebens. Nach New York ist sie die Stadt mit der größten Anzahl an Hubschraubern, kein Bürohaus wird mehr ohne Landeplatz gebaut. Das zweitgrößte Hochhaus der Stadt, das Edificio Italia (knapp 170 m) bietet eine Aussichtsplattform, ebenso das Edificio do Banespa, das auch ein Bank-Museum enthält. Die bedeutendste Kunstsammlung Südamerikas ist im Museu de Arte de Sao Paulo zu besichtigen. Das Stadtmuseum, Museu da Cidade, ist im einzigen aus dem 18. Jh. erhaltenen Gebäude untergebracht, dem Solar da Marquesa de Santos. Eine Akustik, die nichts zu wünschen übriglässt, findet sich im Salon Sao Paulo, einer antiken Bahnstation, die zu einem Theater umgebaut wurde. Sehenswert sind die Markthallen aus dem Jahr 1933 im Mercado Municipal. Dasselbe gilt für die Catedral Metropolitana, deren Bau 1913 begann, die aber erst 1954 eingeweiht wurde. Eine sehr schöne, 1,6 qkm große Grünanlage ist der Parque do Ibirapuera, der einheimischen Pflanzen vorbehalten ist. Auch der Gaumen wird im Brasilien Urlaub in Sao Paulo verwöhnt: Wie New York und Tokio trägt die Stadt den Titel Internationale Hauptstadt der Gastronomie.

Brasilien Urlaub Sao Paulo

Salvador da Bahía

Salvador da Baha, die Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaates Baha, ist mit ca. 2,5 Mio. Einwohnern und gut 700 qkm Fläche die drittgrößte Stadt Brasiliens. An der Spitze einer Halbinsel wurde sie 1549 an einer Steilküste errichtet, ist von Atlantik und Allerheiligenbucht umgeben und verfügt über mehr als 50 km Strand. Sie teilt sich in Ober- und Unterstadt. Eine Verbindung erfolgt durch den Aufzug Elevador de Lacerda, eine Seilbahn und Busse. Die Oberstadt, die Cidade alta, stellt den historischen Teil dar, der zum Weltkulturerbe gehört. Eine besondere Bedeutung kommt dabei dem zentralen Sklavenmarkt Pelourinho zu, auf dem Verkauf und Auspeitschungen stattfanden. Nach Abschaffung der Sklaverei im Jahre 1888 wurde der Markt zum Motiv von Bildern und Musikstücken und als Schauplatz von Filmen und Büchern genutzt. Sehenswert während eines Brasilien Urlaubs sind die Kirchen Convento Sao Francisco (1686) und Nosso Senhor do Bonfim aus der Mitte des 18. Jhs. Zwei Drittel der Bevölkerung sind Schwarze. Da den Sklaven Kampfkunst und Selbstverteidigung verboten waren, tarnten sie deren Elemente in einem Tanz, dem Capoeira. Salvador da Baha ist heute das Zentrum dieses Kampf-Tanzes. Und gilt landesweit als beliebteste Stätte des Straßenkarnevals im Sinne eines nicht-kommerzialisierten Karnevals, den man sich im Brasilien Urlaub nicht entgehen lassen darf.

Brasilien Urlaub Salvador da Bahía

Sao Luis

Sao Luis, die Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaates Maranhao, wurde 1612 als französisches Fort auf dem östlichen Teil der Ilha de Sao Luis in der Bucht von Sao Marcos gegründet. Nach kurzen Episoden von französischer und holländischer Herrschaft fiel die Stadt in den Besitz der Portugiesen. Sie besitzt mehr als 3.500 Kolonialgebäude und gehört zum Weltkulturerbe. Sao Luis hat knapp eine Million Einwohner und gut 800 qkm Fläche. Ihre Durchschnittstemperatur liegt ganzjährig zwischen 26 und 28 Grad. 11 km Küstenstraße laden zum Spaziergang ein. Einen Strand mit ruhigem Meer bietet die Praia do Calhau. Die hohen Wellen der Praia do Marcela sind sehr beliebt bei Surfern, die ihren Brasilien Urlaub dort verbringen. Werke von Künstlern aus Maranhao und Kachelmalereien aus dem 19. und 20. Jh. stellt das Museu de Artes Visuais aus. Zeugnisse der Volkskultur sind im Museu de Arte Popular zu besichtigen. Im „Casa das Tulhas“ können Produkte der Volkskunst käuflich erworben werden. Besonders sehenswerte Beispiele der kolonialen Architektur sind der Palacio dos Leoes auf dem Platz „Dom Pedro II“, die Catedral da Se aus dem 17. Jh., die im 20. Jh. eine neoklassische Fassade erhielt, und das Kloster Merces aus dem Jahre 1654. Es liegt im Stadtteil Desterro neben der Höhle von Merces, in der seinerzeit die Sklaven verkauft wurden.

Brasilia

In Brasilien Urlaub zu machen bedeutet natürlich auch, die Hauptstadt zu besuchen. Brasilia, die Hauptstadt Brasiliens, liegt im Mittelwesten im Distrito Federal Brasilia. Sie wurde 1960 eingeweiht und ist die einzige Stadt des 20.Jhs., die bereits zum Weltkulturerbe gehört. Ihre 200.000 Einwohner leben auf knapp 500 qkm Fläche, die öffentlichen Gebäude wurden von Oscar Niemeyer entworfen. Wer während seines Brasilien Urlaubs die Stadt besucht, beginnt diesen Besuch vorzugsweise im knapp 220 m hohen Fernsehturm, die Fahrt im Aufzug ist kostenfrei. Vor dem Turm lädt der Markt Feira da Torre de TV zum Erwerb von kunsthandwerklichen Gegenständen und zum Genuss von regionalen Spezialitäten ein. Obligatorisch ist eine Rundfahrt durch das Regierungsviertel mit Besichtigung von Kongress, Arbeitsplatz des Präsidenten und seinem Wohnsitz, Außenministerium, Obersten Gerichtshof, Sitz der Verwaltung und 18 weiteren Ministerien. Die Konsulatsgebäude tragen den architektonischen Vorlieben des jeweiligen Landes Rechnung. Unbedingt sehenswert sind auch die Catedral Metropolitana, das Teatro Nacional und das Juscelino-Kubitschek-Denkmal. Die Kirche Igreja Dom Bosco ist wegen ihrer Innenarchitektur ein lohnendes Ziel. Der künstlich angelegte See Lago Paranoá legt nahe, die Stadt während eines Brasilien Urlaubs auch vom Wasser aus zu besichtigen.

Brasilien Urlaub Brasilia

Florianópolis

Florianópolis, die Hauptstadt des südlichen Bundesstaates Santa Catarina, hat 400.000 Einwohner. Ihre rund 450 qkm Fläche liegen fast vollständig auf der Insel Santa Catarina, ein winziger Teil ist mit dem Festland durch Brücken verbunden. Die Hängebrücke Ponte Hercílio Luz dient häufig als Postkartenmotiv. Ein schöner Spazierweg, der Infos zu Flora und Fauna bietet, ist die Beira Mar Norte. In der Stadt sind während eines Brasilien Urlaubs 11 Festungen zu besichtigen, deren bedeutendste Santa Cruz aus dem Jahr 1744 ist. Die Catedral Metropolitana aus dem Jahr 1773 beherbergt eine lebensgroße Holz-Skulptur. Der einstige Regierungspalast Palácio Cruz e Sousa wurde im 18. Jh. errichtet, steht unter Denkmalschutz und enthält ein Geschichtsmuseum. Die umfangreichste archäologische Sammlung Brasiliens befindet sich im Museu de Sambaqui. Bei einem Marktbesuch des täglich außer Sonntag geöffneten Mercado Público kann man sich in traditionellen Lokalen laben. Wenn Sie in Brasilien Urlaub machen, müssen Sie die in der Gegend gezüchteten Austern kosten; sie können überall äußerst günstig erworben werden. Für Kletter-Freunde auf Brasilien Urlaub ist der Besuch des in einem alten Steinbruch gelegenen Abenteuerparks Maria Inez Tournier ein Muss. Von den über 40 Stränden seien hier nur exemplarisch die Praia dos Ingleses als ruhiger Strand und die Praia da Joaquina als idealer Surfer-Strand genannt.

Manaus

Manaus, die Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas, wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jhs, gegründet, hat 1,5 Mio. Einwohner und über 11.000 qkm Fläche. Sie liegt inmitten eines Urwalds, der die größte Artenvielfalt der Erde aufweist, und ist deshalb Ausgangspunkt für Ausflüge und Expeditionen während eines Brasilien Urlaubs. Weltberühmt ist ihr „Teatro Amazonas“, das nach 15 Jahren Bauzeit Silvester 1896 eingeweiht wurde. Baumeister und Künstler aus vielen europäischen Ländern wirkten daran mit. Internationale Orchester und Theaterensembles geben dort Gastspiele. Die beiden beliebtesten Strände, Praias de Lua bzw. do Tupé, sind nur über dem Wasserweg zu erreichen. Nicht versäumt werden sollte ein Besuch des Strandes Ponte Negra als gesellschaftlicher Treffpunkt, der oft auch folkloristische Darbietungen einschließt. Von besonderer Schönheit ist der Punkt, an dem Rio Solimoes und Negro zusammenfließen, das „Encontro das Aguas“. Die Markthallen von Paris dienten als Vorbild für den Mercado Municipal, in dem auch Souvenirs erworben werden können. In einem Naturschutzgebiet liegt der 100 qkm große Park Reserva Ducke. In dem kleineren Parque do Mindu leben vom Aussterben bedrohte Affen. Als besonders empfehlenswert unter den Museen sei das Naturkundemuseum Museo de Ciencias Naturais da Amazonia genannt.

Brasilien Urlaub Manaus Amazonas

Belem

Belem ist die Hauptstadt des nördlichen Bundesstaates Pará und nach Manaus die wichtigste Stadt des Amazonasgebietes. Auf einer Fläche von gut 1.000 qkm leben 1,5 Mio. Einwohner. Die Stadt wurde 1616 gegründet und gehörte ursprünglich zum Gebiet der Tupinambá-Indianer. Sie trägt den Beinamen „Stadt der Mangobäume“. Ihr feuchtwarmes Klima bringt es mit sich, dass es jeden Nachmittag regnet, meist gegen 15:00 h. Ihre größte Attraktion – und ein im ganzen Staat gern genutztes Postkartenmotiv – ist der auf das 17. Jh. zurückgehende Ver-o-Peso-Markt, zu deutsch: „Sieh das Gewicht.“ Der Name erinnert an die einstige Funktion als Zollkontrollpunkt. Mit über 2.000 Verkaufsständen liegt der Markt im Bairro do Comercio. Fisch, Gemüse, Kräuter, denen mitunter magische Kräfte zugeschrieben werden, und allerlei Gebrauchsgegenstände können hier während eines Brasilien Urlaubs erworben werden. Der frühe Besucher des täglich stattfindenden Marktes kann mitansehen, wie die Boote entladen werden. Sehenswerte Gebäude sind das Teatro da Paz (1878), der ehemalige Gouverneurspalast Residencia dos Governadores und der Palacio Antonio Lemos, der das Kunstmuseum Museu de Arte beherbergt. Pflanzen und Tiere des Amazonas, darunter der Zitteraal, sind in den Parkanlagen des Museu Paraense Emilio Goeldi in immenser Anzahl zu sehen.

Curitiba

Curitiba, die Hauptstadt des südlichen Bundesstaates Paraná, zählt 1,5 Mio. Einwohner auf etwa 450 qkm Fläche. Sie ist die Stadt mit dem größten Baumbestand Brasiliens und nennt über zwei Dutzend Parks und Wälder ihr Eigen. Wer Curitiba während einer Brasilien Reise besucht genießt einen Rundblick auf dem knapp 110 m hohen Torre Panorámica. Ausgangspunkt für einen Rundgang sollte im Zentrum die Rua das Flores sein, die ihren Namen den sie umsäumenden Blumen verdankt. Im historischen Zentrum beeindrucken die Kirchen Igreja de Ordem Terceira de Sao Francisco das Chagas (1737) und die Catedral Basilica Menor de Curitiba ebenso wie die 1977 errichtete Moschee Mesquita Muculmana. Besonders empfehlenswerte Museen sind das Museu de História Natural und der Palacio Sao Francisco aus den 20er Jahren, der die Werke bekannter brasilianischer Künstler ausstellt. Der Botanische Garten wirkt für Brasilien Urlauber besonders anziehend durch sein futuristisch anmutendes Glastreibhaus. Auch einen deutschen Wald, den Bosque Alemao, gilt es zu besuchen. Hier sieht man in einer Holzkirche einen Konzertsaal „Oratorio Bach“, eine Freilichtbühne, deren Rückwand eine Szene aus dem „Faust“ darstellt, und Kachelwände, die mit Motiven aus „Hänsel und Gretel“ bemalt sind. Neben einem Wasserfall führt eine Brücke zu einem 50 m hohen Aussichtsturm.

Belo Horizonte

Belo Horizonte, die Hauptstadt des südöstlichen Bundesstaates Minas Gerais, ist mit knapp 2,5 Mio. Einwohnern und 330 qkm Fläche die viertgrößte Stadt Brasiliens. 1897 löste sie das etwa 100 km entfernt liegende Ouro Preto (Weltkulturgut) als Hauptstadt ab. Vor dem der Jahrhundertwende entstammenden Regierungspalast vollzieht sich allabendlich die Wachablösung. Am Bahnhofsplatz, der Praca da Estacao, ist im ältesten Gebäude des um 1920 gegründeten Viertels ein Kulturzentrum der Universität untergebracht. Der neo-klassische Bahnhof selbst beherbergt ein Museum von Modelleisenbahnen. Der Stadtteil Pampucha wartet mit einigen von Oscar Niemeyer entworfenen Gebäuden auf. Zu nennen sind hier die Kapelle Sao Francisco de Assis, das Kunstmuseum, der Yacht-Club und das Casa do Baile, das dem Tanz gewidmet ist. In diesem Stadtteil befindet sich auch das zweitgrößte Fußballstadion Brasiliens, das Mineirao. Lust auf etwas Kultur im Brasilien Urlaub? Besonders sehenswerte Museen im Zentrum sind das naturgeschichtliche Museu de Historia Natural, das in einem historischen Gebäude aus der Zeit der ersten Besiedlung im 18. Jh. untergebrachte Museu Histórico Abilio Barreto und das Museu Mineiro, das sakrale und moderne Kunst, naive Malerei und Fotografie ausstellt. Im großen Mangabeiras-Park kann man Affen und anderen Tieren begegnen.

Goiania

Goiania, die Hauptstadt des mittelwestlichen Bundesstaates Goias, hat 1,1 Mio. Einwohner und knapp 800 qkm Fläche. Ein Drittel dieser Fläche sind Grünanlagen vorbehalten. Im Bosque dos Buritis gibt es neben künstlich angelegten Seen und Wasserfällen einen Springbrunnen von 50 m Höhe. Ein Behälter, der 40 Tonnen Erde aufnehmen kann und bereits Erdproben aus rund 50 Ländern enthält, wurde als Symbol für den Weltfrieden geschaffen. Im Parque Cobra Veiga befindet sich ein Forschungszentrum für Schlangen. Der Parque Ecologico beherbergt eine archäologische Fundstätte mit 1500 Jahre alten Spuren der Ureinwohner. Dieser Park bietet auch einen Campingplatz. An einem Sonntag sollte man unbedingt zwei Kunstmärkte besuchen: Auf der Feira Hippie verkaufen international bekannte Maler und einheimische Kunsthandwerker ihre Erzeugnisse. Auf der Feira do Sol kann man den Künstlern beim Arbeiten zuschauen. Das anthropologische Museum stellt fast 4.500 Exponate zur Geschichte von über 20 Indianerstämmen aus. Im ornithologischen Museum sind über 100.000 Tierarten meisterlich konserviert worden, wobei die Vogelarten eine ganz besondere Erwähnung verdienen. Sehenswert ist ebenfalls das von Oscar Niemeyer entworfene Kulturzentrum. Seit 2006 wird auch in Goiania das Oktoberfest gefeiert.

Brasilien Urlaub Goiania

Natal

Natal, die Hauptstadt des nordöstlichen Bundesstaates Rio Grande do Norte, hat 800.000 Einwohner, 170 qkm Fläche und wurde 1599 gegründet. Im Jahr zuvor hatten die Portugiesen mit dem Bau einer Festung zum Schutz gegen die Franzosen begonnen. Das Forte dos Reis Magos hat die Form eines unregelmäßigen fünfzackigen Sterns, gehört zu den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt und liegt auf der Landspitze am Strand Praia do Forte. Die 14 km lange Küstenstraße Via Costeira bietet noch 4 weitere Strände: dos Artistas, do Meio, da Barreira d’Agua und de Ponte Negra. Dieser ist der berühmteste Strand, er wird von gut 120 m hohen Dünen umgeben, dem „Morro do Careca“ („Glatzberg“). 300 Sonnentage im Jahr, eine ungewöhnlich saubere Luft und eine durchschnittliche Wassertemperatur von 26 ° bieten die idealen Rahmenbedingungen für ein ungetrübtes Strandvergnügen im Brasilien Urlaub. Einen Besuch wert ist auch der im Jahre 1977 angelegte Park Estadual das Dunas. Besonders schöne Gebäude sind die Kathedrale Nossa Senhora da Apresentacao (1694), das Franziskanerkloster Santo Antonio (1766) und das neoklassische Theater Alberto Maranhao (1904). Als naturwissenschaftlich und anthroplogisch interessantes Museum gilt die „Camara Cascudo“, die Fossilien, Skelette und Gegenstände der indianischen Kultur ausstellt.

Natur und Tierwelt

Etwa die Hälfte der Fläche Brasiliens wird vom tropischen Regenwald bedeckt, der im Norden des Landes angesiedelt ist. Er bringt bei Flora und Fauna eine größtmögliche Artenvielfalt mit sich. So können etwa Affen, Papageien, Schlangen, Schildkröten, Ameisenbären, Jaguare, Pumas, Stachelschweine, Kaimane, Delfine, Haie und die selten gewordenen Seekühe beobachtet werden. In fast jedem Bundesstaat gibt es einen Nationalpark (NP), sieben davon gehören zum Weltnaturerbe. Aufgrund der weltberühmten Wasserfälle ist der bekannteste Iguacu im Dreiländereck von Brasilien, Argentinien und Paraquay. Vor dem Besuch eines NPs ist es ratsam, sich zu erkundigen, ob bestimmte Auflagen zu erfüllen sind, wie etwa die Einholung einer Genehmigung durch die Umweltbehörde IBAMA oder die Begleitung durch einen qualifizierten Führer. Aber auch fernab von NPs kann man im Brasilien Urlaub in Grünanlagen leicht auf Affen und seltene Vogelarten treffen. Mehr als 2.500 Baumarten sind verbreitet, die oft eine Höhe von über 50 m erreichen. Orchideen und Bromelien verdienen eine besondere Erwähnung. Die Landschaft Brasiliens ist sehr abwechslungsreich. Neben hohen Bergen, Schluchten, Savannen, Inseln, Lagunen und Korallenriffen wartet sie mit rund 7.500 km Strand auf.

Natur und Tierwelt Foz do Iguacu

Freizeitaktivitäten in Brasilien

Wer Urlaub von der Zivilisation machen will, ausschließlich Ruhe und die Begegnung mit einer noch weitgehend unberührten Natur im Urwald sucht, dem sei es ans Herz gelegt, den Brasilien Urlaub im dünnbesiedelten Norden zu verbringen. Wer viele Impulse und ein buntes Treiben sucht, wird in den Ballungsgebieten des Südostens und Südens auf seine Kosten kommen, ohne völlig auf den Urwald verzichten zu müssen. Eine einzigartige Mischung stellt in dieser Hinsicht Rio de Janeiro dar. Die botanischen Garten sind überall einen Besuch wert. Zeugnisse der Kolonialarchitektur sind an vielen Orten zu besichtigen. So verhält es sich auch mit naturwissenschaftlichen und anthropologischen Museen. Tausende von Kilometern feinster Sandstrände gehen meist mit erstklassigen Wassersportmöglichkeiten einher. Fast 30 zwischen 2000 und 3000 m hohe Berge laden zum Klettern ein, wobei die beiden höchsten im Bundesstaat Amazonas liegen. Die brasilianische Lebensfreude findet in zahlreichen übers Jahr verteilten Festen ihren Ausdruck. Neben dem Karneval der übrigens in Form von Micaretas auch außerhalb der Saison in den großen Städten gefeiert wird feiern die Dörfer traditionsreich ihre katholischen oder afrikanischen Heiligen, werden in Gegenden mit viel Rinderzucht Rodeos veranstaltet und im Süden vielerorts das Oktoberfest gefeiert.

Brasilien Urlaub Copacabana, Brasilien

Essen und Trinken

Von DER brasilianischen Küche kann man nicht sprechen, geschichtlich bedingt variieren stark die Einflüsse aus indianischer, portugiesischer und afrikanischer Kultur. Dennoch gibt es ein brasilianisches Nationalgericht, die Feijoada, ein Eintopfgericht aus Schweinefleisch, Speck und Bohnen. An zweiter Stelle steht der Fischeintopf Moqueca. Er wird mit Kokosmilch, Palm- oder Olivenöl und Tomaten zubereitet. Auch der Bacalhau (Stockfisch) erfreut sich im ganzen Land großer Beliebtheit. In Küstennähe stehen Fisch und Meerestiere ganz oben auf der Speisekarte. Bestens im Ausland bekannt ist der Churrasco, an Spießen gegrilltes Fleisch. Die opulente Variante – besonders im Süden als Gegend der Viehzucht verbreitet – heißt Rodizio. Hier gehen die Kellner von Tisch zu Tisch, um laufend Stücke von bis zu 40 Fleischsorten anzubieten. Ein reichhaltiges Salat- und Gemüsebuffet ist im überaus günstigen Festpreis enthalten. Als köstliches Dessert empfehlen sich landesweit die exotischen Früchte, die auch die Grundlage für überall angebotene Säfte bilden. Im Batida wird der Fruchtsaft mit Rum und Eis geschlagen. Diesen Drink schätzt der Brasilianer viel mehr als die Caipirinha. Unbedingt probiert werden sollten im Brasilien Urlaub das Kokoswasser, Agua de Coco, und der Zuckerrohr-Saft, Caldo de Cana.

Essen und Trinken Caipirinha

Klima

Europäische Reisende müssen sich vor Augen halten, dass der brasilianische Sommer in unseren Wintermonaten, also Dezember bis Februar liegt, der Winter dagegen im Juni bis August. Jedoch kennt nur der Süden ein gemäßigtes Klima mit spürbarem Wechsel der Jahreszeiten. Dort sind im Sommer im Schnitt mit 30° zu rechnen, im Winter mit 10°. In bergigen Gegenden ist auch Schnee kein unbekanntes Phänomen. Im Norden herrscht ein tropisches Klima mit ganzjähriger intensiver Sonnenbestrahlung und häufigem Regen. Von Juli bis September fallen etwa 5 cm Niederschlag pro Monat, in der Regenzeit zwischen Dezember und April erhöht sich dieser Wert auf 20 – 25 cm. Die Temperatur liegt im Schnitt bei 27°. Im Nordosten ergibt sich bei der Durchschnittstemperatur nur ein Grad weniger, aber die Regenfälle erreichen nicht dieselbe Heftigkeit und Häufigkeit, Regenzeit ist März bis August. Die Mitte des Landes ist durch subtropisches Klima gekennzeichnet. Der Westen kennt trockene Winter und feucht-heiße Sommer, Regenzeit ist Dezember bis März. Im Südosten sind die Sommer heiß, die Winter kalt, Regen fällt häufig, Regenzeit ist Juni bis August. In Rio de Janeiro schwanken die Temperaturen zwischen 18 und über 40°. Die Regenzeit kann im ganzen Land dazu führen, dass viele Wege unpassierbar werden.

Foz do Iguacu Tänzer

Anreise nach Brasilien

Zahlreiche Städte Brasiliens können von Deutschland aus im Direktflug erreicht werden. Fr einen Transfer vom internationalen zum nationalen Flughafen Sao Paulos sind 60 Minuten Zeit einzurechnen. Hat man einen Flug bei einer der brasilianischen Gesellschaften TAM oder GOL gebucht, ist dieser Transfer im Flugpreis enthalten. Brasilien wird auch von Billigfliegern angeflogen. Die reine Flugzeit von Frankfurt am Main nach Rio de Janeiro betrgt 8,5 Std., nach Sao Paulo im Schnitt 8. Um innerhalb des Landes zu reisen, bieten sich auch die gnstigen, zuverlssigen und komfortablen Überlandbusse an, die nur an den Busbahnhfen (Rodovarias) halten. Bei der Planung eines Fluges ist die Zeitverschiebung zu beachten. Whrend der brasilianischen Sommerzeit (nicht identisch mit der deutschen), die fr alle südlichen, südstlichen, mittelwestlichen Staaten, den Bundesdistrikt, das nordstliche Bahia und das nördliche Tocantins gilt, sind vier Zeitzonen zu unterscheiden, die eine Differenz zwischen 3 und 7 Std. zur MEZ bedingen. Der Unterschied wird um so größer, je weiter man nach Westen gelangt.

Anreise Flug

Einreisebestimmungen

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen kein Visum, wenn ihr Aufenthalt touristischen Zwecken dient und eine Dauer von 90 Tagen nicht überschreitet. Eine einmalige Verlängerung um weitere 90 Tage kann bei der Policía Federal in den Hauptstädten der Bundesstaaten beantragt werden. Zur Einreise ist ein Reisepass erforderlich, der noch 6 Monate gültig sein muss. Im Flugzeug wird eine Einreisekarte – „Cartao de Entrada/Saída“ ausgegeben, die sorgfältig aufzubewahren ist, da ihre Durchschrift beim Verlassen des Landes vorzuzeigen ist. Seit dem 31.12.07 können Kinder in Deutschland und der Schweiz nicht mehr in den Reisepass der Eltern eingetragen werden, sondern benötigen einen Kinderausweis mit Lichtbild oder Reisepass. In Österreich ist es noch möglich, Kinder bis zum 12. Lebensjahr in den Pass der Eltern eintragen zu lassen. Es ist ratsam, einen Hausarzt wegen möglicher erforderlicher Impfungen zu konsultieren. Ein guter Schutz gegen Malaria durch entsprechende Kleidung und Schlafen unter einem Moskitonetz ist immer empfehlenswert. Aktuell besteht für einige Gebiete eine Gelbfieberwarnung und die dringende Empfehlung, sich spätestens zehn 10 Tage vor Reisebeginn dagegen impfen zu lassen. Nicht betroffen davon sind Rio, Sao Paulo, Recife, Bahia und Iguacu.

Copacabana

Botschaften und Konsulate

Botschaft von Brasilien (Deutschland)

Wallstrasse 57
D – 10179 Berlin-Mitte
Tel:+49 (0) 30 72 62 8-0

Bürostunden:
Mo – Fr 09:00 -15:00 h

Botschaft von Brasilien (Österreich)
Am Lugeck 1/V/15
A -1010 Wien

Tel: +43 (1) – 51 20 631 Bürostunden:
Mo – Fr 10:00 -13:00 h

Botschaft von Brasilien (Schweiz)
Monbijoustr. 68
CH – 3007 Bern

Tel: +41 (0) 31 37 18 515

Diplomatische Vertretungen in Brasilien

Deutsche Botschaft in Brasilien
SES – Avenida das Nações, Quadra 807- Lote 25
70415-900 Brasília – DF

Tel: 0055-61-3442-7000
Tel: 0055-61-3443-7036 (Rechts- und Konsularangelegenheiten)

Österreichische Botschaft in Brasilien

SES – Avenida das Nações, Quadra 811 – Lote 40,
70426 – 900 Brasilia – DF

Tel: 0055-61-344 334 21

Schweizer Botschaft in Brasilien

SES – Avenida Das Nações – Lote 41
70448 – 900 Brasilia DF

Tel: 0055-61-443-5500

Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte.

Strand Pool

Folgen Sie uns auf
error